BAUZ im Betrieb

Interviews und O-Töne

Aufgeräumt und sauber

Die 6S-Methode

Das Thema Sicherheit und Sauberkeit hat bei Knauf Integral in Satteldorf höchste Priorität. Mit der 6S-Methode ist es gelungen, gemeinsam mit den Mitarbeitern ein sauberes, sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen.

„Mit 6S hat sich viel verbessert“

Mitarbeiter sagen „Ja“ zu Sauberkeit und Sicherheit

Grundgedanke der 6S-Methode ist: jeder Mitarbeiter soll einen attraktiven, gesunden, sauberen, sicheren Arbeitsplatz zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür müssen alle „Ja“ sagen und mitmachen.

Das Bild zeigt den Betriebsingenieur Roger Fabeck auf dem Gelände des RWE Tagebau Hambach.

Sicherer werden

Sicherheitsbeauftragte im Einsatz

Aus der Praxis, für die Praxis. Sicherheitsbeauftragte (Sibes) erfüllen als Ideengeber eine wichtige Aufgabe für den Arbeitsschutz im RWE Tagebau Hambach. Betriebsingenieur Roger Fabeck erläutert, wie es zum Sibe-Projekt kam.

Das Bild zeigt den Sicherheitsbeauftragten und Hilfsgerätefahrer Dennis Lamb, der eine dicke Nylonkette hält.

„Ich bin Sicherheitsbeauftragter“

Projekte für die Sicherheit aller

Sicherheitsbeauftragte (Sibe) sind täglich vor Ort. Kennen Mensch, Maschine und Abläufe genau. Im RWE Tagebau Hambach werden Mitarbeiter zum Sibe ausgebildet, damit alles noch sicherer wird. Hier ein paar Stimmen dazu.

Das Bild zeigt den Sicherheitsingenieur Ingo Stolze im Cemex-Werk Rüdersdorf.

Arbeitsschutz ist Teamsache

Gemeinsam Lösungen finden

Der Sicherheits-Check vor Ort, Beinahe-Unfallkarten, die Gefährdungsbeurteilung, die von Mitarbeitern vorbereitet und im Team besprochen wird – Ingo Stolze erläutert im Interview, wie Arbeitsschutz im Team gelebt wird.

Das Bild zeigt den Teamkoordinator Mechanik für den Bereich Klinkererzeugung Andreas Wilke bei der Prüfung eines elektrischen Gerätes in der Werkshalle von Cemex Rüdersdorf.

„Checken, prüfen, ändern“

Wie Mitarbeiter für Sicherheit sorgen

Richtig prüfen und sicher arbeiten. Zum Beispiel mithilfe von Sicherheits-Checks vor jeder neuen Tätigkeit. Arbeits- und Gesundheitsschutz hat bei CEMEX allerhöchste Priorität. Hier ein paar Stimmen aus dem Betrieb Rüdersdorf.

zu sehen ist der Technische Leiter Guido Mausbach von der Firma Westkalk, der über die Coronazeit in seinem Betrieb berichtet.

Mit AHA durch Corona

Gesundheit und Hygiene im Betrieb

Interview zu betrieblichen Coronamaßnahmen von WESTKALK, Betrieb Warstein, mit dem technischen Leiter Dr. Guido Mausbach, dem Sicherheitsingenieur Carsten Moll (BG RCI) und Winfrid Theisgen, Betriebsarzt (BG RCI).

Zu sehen ist die Bürokauffrau Frieda Bachmann mit Corona-Schutzmaske an ihrem Arbeitsplatz im Bereich der Waagebedienung.

„Da setze ich die Maske auf“

Mitarbeiter zu den betriebsinternen Coronamaßnahmen

Sinnvolle Regeln sind wichtig einzuhalten. Jeder kann im betrieblichen Miteinander etwas dazu beitragen. Hier ein paar Stimmen aus dem Betrieb Warstein der WESTKALK GmbH & Co. KG zu den Coronamaßnahmen.

Zu sehen ist Diplom-Ingenieur Arndt Heringhaus vor einer Förderbandanlage.

Praxis am Band

Das Förderbandmodell der BG RCI im Einsatz

Interview mit Arnd Heringhaus und Theo Weber von der August Oppermann Kiesgewinnungs- und Vertriebs-GmbH zur Schulung am Förderbandmodell der BG RCI. Hier werden jedem Teilnehmer die Kräfte von Förderbändern deutlich.

Bereichsleiter Tobias Speck am Treppenaufgang zu einem Förderband.

„Da bist du chancenlos“

Das sagen Mitarbeiter zum Förderbandmodell der BG RCI

Sie haben es selbst ausprobiert und sich eine Meinung gebildet. Hier ein paar Stimmen aus dem Betrieb der August Oppermann Kiesgewinnungs- und Vertriebs-GmbH zum Förderbandmodell der BG RCI und zur Arbeit an Förderbändern.

Der Manager für Arbeitssicherheit, Umwelt, Gesundheit Sebastian Kallert in seinem Betrieb. Hinter ihm sieht man eine Anzeige, die die unfallfreien Tage des Betriebes anzeigt. Rechts neben ihm befindet sich ein Transparent für eine Aktion.

Sichere Wege

Neues Verkehrswege-Konzept im Betrieb

Wie macht man einen Betrieb verkehrstechnisch sicherer? Im Interview dazu Operations Director Erich Oberfichtner und Sebastian Kallert, Manager für Arbeitssicherheit, Umwelt, Gesundheit des Siniat-Werks Hatershofen.

Der Manager für Arbeitssicherheit, Umwelt, Gesundheit Sebastian Kallert steht in Persönlicher Schutzausrüstung in der Lagerhalle hinter einem Gabelstapler.

„Das ist mir wichtig“

Mitarbeiter zum innerbetrieblichen Verkehr

Gegenseitig Rücksicht nehmen. Augenkontakt halten. Warneinrichtungen am Stapler nutzen. Sich mit guten Ideen beteiligen. Das meinen Mitarbeiter aus dem Siniat-Werk Hatershofen zum Thema sicherer innerbetrieblicher Verkehr.

Artikel 1-12 of 27