BAUZ extra

Spezial-Themen und Infos
Zu sehen sind zwei Bilder von Dirk Erping, der Zeitzeuge für 20 Jahre BAUZ-Kampagne ist und als Koordinator Ofenbetrieb arbeitet. Bild eins zeigt ihn mit drei Kollegen 2001 beim BAUZ-Auftaktevent im Betrieb Rüdersdorfer Zement. Die vier begehen gerade den BAUZ Stolperparcours und machen sich Notizen bezüglich der eingebauten Stolperfallen. Bild zwei zeigt Dirk Erping am Drehrohrofen in seinem Betrieb Cemex Rüdersdorf.

Weiter so!

20 Jahre BAUZ

Dirk Erping, heute Koordinator Ofenbetrieb bei CEMEX Rüdersdorf, war vor 20 Jahren mit dabei, als BAUZ zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Beim BAUZ-Auftakt-Event auf dem Werksgelände. Der Zeitzeuge im Gespräch.

Das Bild zeigt den Betriebsratsvorsitzenden Roland Falkenhan in Warnschutzkleidung auf dem Werksgelände von Cemex Rüdersdorf.

Anregungen holen

BAUZ Power in der Praxis

Roland Falkenhan ist auch für das Ideenmanagement von CEMEX Deutschland verantwortlich und macht alles, was mit Verbesserungsvorschlägen zu tun hat. Im Gespräch erläutert er den Einsatz von BAUZ im Betrieb.

Das Bild zeigt das geöffnete Röntgenmobil der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, das als ausgebauter Lkw auch in Coronazeiten durch die Lande fährt.

Corona ist keine Grippe

Untersuchungen im Röntgenmobil in Corona-Zeiten

Wer bei der Arbeit durch Staub belastet ist, wird im Röntgenmobil der BG RCI untersucht. Das ist auch in Corona-Zeiten unterwegs. Arbeitsmediziner Matthias Bradatsch (BG RCI) erzählt, was Beschäftigte erwartet.

Zu sehen ist eine Halle, deren Dach und Wandseite bei Abbrucharbeiten einbrachen. Dabei wurde ein Mitarbeiter verschüttet.

Verschüttet

Missverständnis bei Abbrucharbeiten

Ein neuer Mitarbeiter sollte bei Abbrucharbeiten die Kollegen unterstützen. Die Unterweisung war klar. Nur in sicherem Abstand zum Gefahrenbereich aufhalten. Doch das ging schief. Der Mitarbeiter wurde verschüttet.

Zu sehen ist ein Mitarbeiter, der genervt den Mund verzieht. Dies ist das Symbolbild für das Thema „Missverständnisse im Job“.

Was ist eigentlich ein Missverständnis?

Miteinander reden und verstehen

Jemand sagt etwas. Ein Kollege versteht was anderes. So entsteht ein Missverständnis. Zum Beispiel weil das Gesagte zu kompliziert war. Oder eine Information fehlte. Zum sicheren Arbeiten gehört die Verständniskontrolle.

Das Bild zeigt ein Förderband von der Seite. Zu sehen ist die Schmieröffnung in der Abdeckhaube der Umlenktrommel.

Hand im Band

Verhörer bei Arbeiten am Förderband

Zwei Mitarbeiter erledigten Abschmierarbeiten an den Förderbändern. Im Tippbetrieb vom Steuerschrank aus und auf Zuruf. Am vorletzten Band kam es zum Missverständnis und zum Unfall mit schwerwiegenden Folgen.

Das Bild zeigt die Entfernung zwischen Leitstand und Förderschnecke. Der Abstand von 50 Metern ist mit einem roten Pfeil eingezeichnet.

„Ich dachte, du bist fertig“

Quetschunfall bei Arbeiten auf Zuruf

„Alles klar!“ kann viel bedeuten. Auch in einem eingespielten Monteurteam. Der Mitarbeiter jedenfalls meinte nicht, dass sein Kollege die Förderschnecke schon in Betrieb setzen sollte. Denn dort befand sich noch seine Hand.

Die Bildkomposition zeigt einen abgestellten Schwerkraftwagen, ein Thermometer, das heiße Temperaturen anzeigt und einen menschlichen Umriss auf dem Boden liegend. Dies symbolisiert einen Hitzunfall, bei dem ein Skw-Fahrer nach Schichtende an Hitzschlag verstarb.

Hitzschlag

Skw-Fahrer stirbt nach Schichtende

Hochsommer im Frühjahr. Der Steinbruch wie ein Hitzekessel mit fast 40 °C . Ein Mitarbeiter war den gesamten Tag in einem Skw ohne Klimaanlage gefahren. Zum Schichtende wollte er den Skw abstellen. Und kam nicht zurück.

Zu sehen ist ein Mitarbeiter aus der Froschperspektive, der kraftvoll und unbeirrt in die gleißende Sonne hineinläuft und dabei nur als Schatten zu sehen ist. Dieses Symbolbild steht für die Fähigkeit des Körpers, sich an Hitze anzupassen.

Ganz schön angepasst

Akklimatisation

Unser Körper hat die Fähigkeit, sich an die Umwelt anzupassen. Das ist äußerst praktisch. Zum Beispiel bei Arbeiten in großer Hitze. Oder bei Reisen in die Sonne. Allerdings braucht die Anpassung an höhere Temperaturen Zeit.

Zu sehen ist eine Hand, die ein Messgerät hält, mit dem der UV-Index bestimmt wird. Dieser gibt wichtige Hinweise, wie stark die Sonneneinstrahlung ist, die zu Sonnenbränden führen kann. Je höher der Wert, desto schneller wird ungeschützte Haut von der Sonne geschädigt.

Starke Strahlung?

UV-Index abrufen

UV-Strahlung verursacht Sonnenbrände. Um sich rechtzeitig zu schützen, ist es wichtig, den jeweiligen Tageswert zu kennen. Der UV-Index hängt vor allem ab vom Sonnenstand, der Jahres- und Tageszeit und dem Ort.

Zu sehen ist eine Illustration, die einen Lkw zeigt, der in der prallen Sonne unterwegs ist. In der Fahrerkabine sitzt der angeschnallte Fahrer, der bei Hitze arbeitet. Blaue Pfeile deuten an, wie die kalte Luft einer Klimaanlage zirkuliert.

Glutofen

Gegen Hitzegefahren im Lkw

Die Sonne knallt von oben auf die Fahrerkabine. Von unten glühen die aufgeheizten Straßen. Die Fahrerkabine wird zum Glutofen. Übermüdung, Stress und  Schlafmangel sind bei Hitze ein fieser Cocktail.

Ein Mitarbeiter trägt Hitzeschutzkleidung und einen belüfteten Helm bei Hitzearbeiten am Wärmetauscher im Hochsommer.

Cool bleiben

Hitzearbeit im Sommer

Es ist Hochsommer. Und es gibt viel zu tun. Zum Beispiel im Wärmetauscher. In der Hitzeschutzkleidung staut sich die Wärme. Die Temperatur steigt. Wer jetzt nicht cool bleibt, wird unkonzentriert und schlapp.

Artikel 1-12 von 23