Schwarz auf Weiß

Von Erfindern, Ideen, Entdeckungen

Riesen-Sauger

Motorisierte Saugpumpe von Hubert Cecil Booth

Staubsaugen ist heute ziemlich einfach. Den Sauger hervorgeholt. Kabel in die Steckdose. Und los geht’s. Der erste Staubsauger war dagegen ein lärmendes Monstrum. Circa 160 kg schwer und nur per Pferdekarren zu transportieren.

Der schwarz-weiße Stich zeigt den Erfinder des Quecksilberthermometers samt eigener Skala Daniel Gabriel Fahrenheit und links daneben das Thermometer.

Wie warm ist es?

Das Thermometer von Daniel Gabriel Fahrenheit

Ein Leben ohne Temperaturmessung? Einfach unvorstellbar. Der Wetterbericht. Das Wäsche waschen. Fieber messen. Wäre alles nicht so einfach. Zum Glück gibt es Thermometer zum Prüfen. Einfach zu benutzen und mit genauer Anzeige.

Das Bild zeigt die Erfinder der Luftpolsterfolie Alfred W. Fielding und Marc Chavannes.

Folie mit Luft drin

Erfunden von Alfred Fielding & Marc Chavannes

Ein Duschvorhang als Tapete? Gibt es was Schrecklicheres und Kitschigeres? 1957 war das eine ernsthafte Idee. Sie kam von den Ingenieuren Alfred Fielding und Marc Chavannes. Zum Glück hat sich diese Idee nie durchgesetzt.

Zu sehen ist ein Schwarz-weiß-Foto, das das erste Personenförderband der Welt von Joseph Lyman Silsbee auf der Weltausstellung 1932 in Chicago zeigt. Es besteht aus zwei Bändern. Das innere hat Bänke, das äußere ist zum Stehen und Gehen.

Erster Fahrsteig

Erdacht von Joseph Lyman Silsbee

Eines der Highlights auf der Weltausstellung 1893 in Chicago: Der erste bewegliche Fahrsteig bestehend aus zwei Bändern. Das innere bestückt mit Bänken, auf denen Menschen sitzen konnten, und ein äußeres zum Stehen und Gehen.

Zu sehen ist ein alter Stich in schwarz-weiß, der eine Signalanlage mit drei Armen zeigt, die von John Peake Knight erfunden wurde. Die Anlage steht an einer Londoner Kreuzung und regelt den Verkehr im 19. Jahrhundert. Bedient wurde diese von einem Beamten. Arm oben bedeutete stopp, Arm unten freie Fahrt.

Der Signalgeber

Erste Ampel von John Peake Knight

Damit sich Verkehrsteilnehmer nicht in die Quere kommen, braucht es eine gewisse Ordnung. Das war auch im 19. Jahrhundert so. Die erste Ampel-Lösung für mehr Sicherheit hatte damals der Bahnangestellte John Peake Knight.

Das Bild zeigt eine schwarz-weiß Zeichnung. Zu sehen ist der Erfinder des Blitzableiters Benjamin Franklin, der dazu ein Experiment mit einem selbstgebauten Drachen durchführte. Neben ihm steht ein Kind.

Blitzableiter

Entdeckung von Benjamin Franklin

Blitze schlagen explosionsartig ein. Dann fließen bis zu 200.000 Ampere Strom. Und es wird bis zu 30.000 °C heiß. Der Naturwissenschaftler Benjamin Franklin entdeckte, dass Blitze sich mit Blitzableitern ablenken lassen.

Zu sehen ist eine so genannte Neigungswaage. Sie sieht aus wie ein Dreieck mit Balken, an dem ein festes Gewicht hängt, das wie ein Hebel funktioniert. Die Waagschalen können in drei verschiedene Löcher gehängt werden und das Gewicht sehr präzise anzeigen.

Präzise abwiegen

Philipp Matthäus Hahn erfindet Neigungswaage

„Wie schwer ist denn das?“ Gewichtsangaben sind seit vielen Jahrhunderten möglich. Doch die Waagen waren ungenau und umständlich zu bedienen. Erst die Hahn’sche Neigungswaage schaffte es, das Gewicht präzise anzuzeigen.

Zu sehen ist der Entwickler des Dreipunktgurtes Nils Ivar Bohlin. Er sitzt angeschnallt in einem Fahrzeug und gibt den Blick frei auf den Gurt um Brustkorb und Becken.

Lebensretter Gurt

Dreipunktgurt von Nils Ivar Bohlin

Nicht angeschnallt fahren mit hohen Geschwindigkeiten? Damals wie heute lebensgefährlich. Seit 1959 gibt es den Dreipunktgurt von Nils Ivar Bohlin. Er schützt davor unkontrolliert umhergeschleudert zu werden.

Laufmaschine

Draisine von Karl von Drais

Noch bevor es Autos gab, waren Pferde das schnellste Hauptfortbewegungsmittel für große Strecken. Eine pferdelose Erfindung zum schnellen Vorankommen entwickelte Karl von Drais – die Laufmaschine.

Ab in die Hosenboje

Seenotrettung von George William Manby

Zur Zeit der Segelschiffe war ein Seeunglück gleichbedeutend mit dem sicheren Tod. Mit einer Erfindung des Briten George William Manby änderte sich das. Der Rettungsring mit angenähter Hose rettete vielen Menschen das Leben.