Inhalt

SUPER-BAUZ-Gewinn geht nach Sonthofen

Eine gute Präventions-Zeitung

SUPER-BAUZ-Glücksfee Julia Jäntsch bei der Ziehung.
SUPER-BAUZ-Glücksfee Julia Jäntsch bei der Ziehung.

BAUZ im Interview mit dem Gewinner der SUPER-BAUZ-Reise: Für Hans Bader (Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG) geht es zwei Wochen auf die grüne Insel Irland.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Bader! Was haben Sie gedacht, als Sie von dem Gewinn erfahren haben?

Ich konnte es erst gar nicht glauben. Ich war gerade in einem Außentermin, als man mich anrief und habe es erst später richtig realisiert. Ich habe mich sehr gefreut!

Machen Sie regelmäßig beim Gewinnspiel mit?

Ja, ein paar Mal habe ich schon teilgenommen und nun tatsächlich gewonnen …

… und dann gleich den Hauptpreis, super!

Wo arbeiten Sie und was machen Sie dort?

Ich bin als Betriebsratsvorsitzender und Sicherheitsfachkraft bei der W. Geiger-Unternehmensgruppe tätig. Als SiFa bin ich für den Werkstattbereich, und bei zwei Töchterfirmen im Tiefbau sowie Umweltsanierung zuständig. Als SiFa gebe ich Schulungen, unterweise die Kollegen und arbeite Arbeitsunfälle auf. Als Betriebsratsvorsitzender habe ich den direkten Kontakt zur Geschäftsleitung und den Mitarbeitern.

Was gefällt Ihnen an der BAUZ?

Die BAUZ ist sehr informativ und attraktiv für unsere „Betriebsleute“ gestaltet. Eine gute Präventions-Zeitung, die dazu beiträgt Arbeitsunfälle zu vermeiden. Durch die hautnahe Dokumentation von Arbeitsunfällen sowie die jeweiligen Präventionsschwerpunkte kann ich als Fachkraft immer was für mich mitnehmen.

Wie wichtig ist Ihnen das Thema „Leitern, Tritte, Aufstiege“?

Dieses Thema wird immer ein Gesprächsthema bleiben. In Schulungen und Unterweisungen ist dies immer ein Schwerpunkt, den ich den Mitarbeitern versuche darzulegen, z. B. wie  Leitern, Tritte und Aufstiege vorschriftsmäßig zu begehen, zu prüfen und in einwandfreiem Zustand zu erhalten sind. Die Juni-Ausgabe von BAUZ kommt mir diesbezüglich sehr gelegen. Durch die Dokumentationen der Arbeitsunfälle und die Präventionsmaßnahmen kann ich unsere Mitarbeiter in den zukünftigen Schulungen sensibilisieren. Die von Ihnen dargestellten Fehler tauchen immer wieder auf, nicht in dieser Schwere, aber immer so, dass man darauf eingehen muss.

Und als abschließende Frage: Wer darf mit in den Urlaub?

Natürlich meine Frau.

Kontextspalte

BAUZ Seite 2 Leserseite

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.