Inhalt

Richtig helfen und dabei sich selbst schützen

Erste Hilfe beim Stromunfall

Mitarbeiter liegt reglos auf dem Boden und benötigt Erste Hilfe.
Foto: ©Katarzyna Bialasiewicz/123RF.com

Stromunfälle können zu schweren Verletzungen führen. Ersthelfer müssen besonders auf den Eigenschutz achten.

  • In jedem Fall: Eigensicherung beachten! Bei Niederspannung: Stromquelle abschalten. Gegebenenfalls den Stromleiter mit einem nichtleitenden Gegenstand (Besenstiel etc.) wegziehen. Bei Hochspannung: 20 m Sicherheitsabstand halten und Fachkräfte/Energieversorger über Notfall informieren.
  • Erst bei geprüfter Spannungsfreiheit: Person aus Gefahrenbereich retten
  • Person ansprechen, Bewusstseinslage, Atmung und Puls kontrollieren
  • Rettungsdienst über Notruf 112 alarmieren
  • Bei Bewusstlosigkeit und Atemstillstand (nicht normaler Atmung) Herz-Lungen-Wiederbelebung; ggf. Defibrillator einsetzen
  • Bei Bewusstlosigkeit: Seitenlagerung
  • Wenn ansprechbar: körperliche Ruhe
  • Verbrennungen versorgen
  • Den Verunfallten warm halten
  • Bis zur Übergabe an den Rettungsdienst überwachen und betreuen
  • Auch bei kleineren Stromschlägen/Verbrennungen Verunfallten zur Überwachung (zum Ausschluss von Rhythmusstörungen) in ein Krankenhaus bringen, Transport grundsätzlich mit dem Rettungsdienst

Kontextspalte

BAUZ 34, Seite 3

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.