Inhalt

BAUZ aktuell

Schwere Teile – große Gefahr

Natursteinplatten, Betonfertigteile, Schalelemente oder Felsblöcke sind schwere Teile, die hunderte Kilo bis mehrere Tonnen wiegen können.
Wenn sie ungewollt und unkontrolliert in Bewegung geraten, wird’s gefährlich für jeden, der mit ihnen arbeitet oder sich in ihrem Gefahrenbereich befindet. Es drohen schwerste, teilweise sogar lebensgefährliche Verletzungen. Brenzlige Situationen entstehen besonders dann, wenn schwere Teile umkippen, abstürzen, pendeln, herunterfallen, zurückschlagen, schleudern oder in Eigendrehung geraten. Die aktuelle BAUZ macht anhand von vielfältigen Unfällen klar, dass das massive Gewicht niemals unterschätzt werden darf. Wer sicher mit schweren Teilen arbeiten will, muss im Vorfeld jedes mögliche Risiko bedenken, genau planen und geeignete Hilfs- und Sicherungsmittel einsetzen. Die aktuellen Themen der neuen BAUZ.


Symbolbild zum Thema „Risiko Alkohol“: Ein Mann mit Helm und Warnweste trinkt aus einer braunen Flasche. Foto: iStock.com/JuergenBosse

Sucht

Schluck für Schluck

Alkohol gehört dazu. Auch in vielen Betrieben. Doch schon kleine Mengen haben Auswirkungen. Die Konzentration sinkt, die Risikobereitschaft steigt und damit auch das Unfallrisiko. Wer schnell und gezielt reagieren muss, ist nicht mehr im Vollbesitz seiner Kräfte. Eine gefährliche Situation am Arbeitsplatz. Weiter geht es hier.


VISION ZERO Förderpreis Logo

VISION ZERO Förderpreis 2018

Beiträge und Gewinner

„VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten“ ist die zukunftsweisende Präventionsstrategie der BG RCI. Sie hat zum Ziel, dass niemand bei der Arbeit erkrankt, sich schwer verletzt oder getötet wird. Jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten. So wie die Gewinner des VISION ZERO Förderpreises. Weiter geht es hier.

Kontextspalte

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.
Banner: Infokärtchen zum Thema „Schwere Teile – große Gefahr“
Banner: Wussten Sie, dass ... Unglaubliches zum Thema „Schwere Teile“
Für die grauen Zellen: Gehirnjogging (Foto: iStockphoto)