Inhalt

Werkzeug- und Messer-Check

Scharfe Sachen

Blick von oben auf eine saubere, aufgeräumte Werkzeugschublade.
Schnitt- und Stichverletzungen sind vermeidbar. Geeignetes, sicher gelagertes Werkzeug ist ebenso wichtig ... (Foto: Mirko Bartels)
Ein Mitarbeiter schneidet mit einem Sicherheitsmesser einen Karton auf.
... wie der Einsatz von Sicherheitsmessern
und schnitthemmenden Schutzhandschuhen. Foto: Martor KG

Spitze Werkzeuge, scharfe Messer und zackige Werkstückkanten – vor allem Hände und Unterarme sind dabei gefährdet. So lassen sich Schnitt- und Stichverletzungen vermeiden.

  • Nur geeignetes Werkzeug auswählen. Sichtprüfung machen. Erst dann benutzen.
  • Defekte Werkzeuge wie z.B. Feilen mit wackeligen Griffen und Hämmer mit rissigen Stielen sofort aussortieren und fachgerecht erneuern.
  • Geeignete Schutzhandschuhe tragen (z.B. abrieb-, schnitt- oder durchstichfest), ggf . auch Schürze.
  • Lange, eng anliegende Arbeitskleidung tragen. Unterarme durch Arbeitsschutzjacke oder spezielle Schoner schützen.
  • Sicherheitsmesser mit verdeckter oder sich zurückziehender Klinge verwenden. Abgenutzte, stumpfe Klingen sofort ersetzen und in geeignete Behälter entsorgen. Messer niemals zum Eindrehen von Schrauben verwenden.
  • Immer vom Körper weg oder am Körper vorbei schneiden. Auf richtige Arbeitshöhe, Standsicherheit und Bewegungsfreiheit zu den Seiten achten. Werkstücke sicher positionieren, z.B. in den Schraubstock spannen.
  • Vorsicht bei Werkstücken mit Graten und scharfen Kanten. Zum Entfernen gibt es spezielle Entgratungsmesser, z.B. mit Drehklinge.
  • Maul-, Ring- oder Steckschlüssel nicht zum Schlagen oder Hebeln verwenden. Nur passende Schlüsselweiten nutzen, um Abrutschen zu vermeiden.
  • Schraubendreher nach Größe und Art der Schraube auswählen. Mit Schraubendrehern oder Feilen weder stemmen noch Behälter aufbrechen. Dafür Stemmeisen nutzen.
  • Zum Biegen von Metallteilen geeignete Zangen einsetzen.
  • Möglichst Meißel mit Handschutz einsetzen.
  • Spitze, scharfe Werkzeuge weder in Hosentaschen tragen noch offen in ungeordneten Schubladen lagern. Passende Ablagen (z. B. Werkzeugwagen) nutzen. Auf Leitern oder an Arbeitsplätzen ohne Ablage durchstichsicheren Werkzeuggürtel einsetzen.
Ein Mitarbeiter hat ein Werkstück in einen Schraubstock eingespannt und biegt es mit einer Zange.
Geeignete Zangen zum Biegen einsetzen. Foto: Mirko Bartels
Ein Meißel mit Handschutz.
Meißel mit Handschutz bieten mehr Sicherheit. Foto: Mirko Bartels

Kontextspalte

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.