Inhalt

Winterreifen

Auf die Puschen kommt es an

Winterreifen sind bei Kälte und Schnee einfach sicherer.
Winterreifen sind bei Kälte und Schnee einfach sicherer. (Foto: DVR)

„Gegenlenken und Bremsen brachte gar nichts mehr. Ich bin abgeschmiert wie’n Stück Butter.“ Der Auszubildende Axel H. (20) ist mit dem Schrecken und einem gehörigen Blechschaden davongekommen. Und mit der Erkenntnis, dass Winterreifen bei Kälte und Schnee einfach sicherer sind.

Innerhalb einer Stunde hatte sich Axels Arbeitsweg in eine weiße Winterlandschaft verwandelt. Allein mit Sommerreifen hatte der 20-jährige auf den verschneiten und matschigen Stra­ßen keine Chance. „Bei meinem besch...eidenen Ausbildungsgehalt sind Winterreifen ne Rieseninvestition“, erklärt Axel die unzureichende Ausstattung seines Wagens. Doch Winterreifen sind unschlagbar, wenn es um Haftung bei niedrigen Temperaturen auf nasser oder vereister Fahrbahnoberfläche geht. Denn Winterreifen sind speziell für die im Winter üblichen Fahrbahntemperaturen aus­gelegt. Sie verfügen über eine käl­teresistente Gummimischung, die bei Minustemperaturen weniger verhärtet. Dadurch und aufgrund zusätzlicher Lamellen ermöglichen sie bei widrigen Straßenverhältnissen eine Verzahnung mit dem schneebedeckten Untergrund.

Das sagt die StVO
Würden Sie im Winter in Sandalen herumlaufen? Wohl eher nicht! Was für Sie selbst gilt, gilt auch für Ihr Auto: Auf die richtigen Puschen kommt es an. Das schreibt seit dem 1. Mai 2006 auch die Straßenverkehrsordnung vor. Sie besagt (§ 2 Absatz 3a StVO), dass die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen an die Wetterverhältnisse angepasst sein muss. Dazu gehört auch eine geeignete Bereifung. Mit anderen Worten: Winterreifen im Winter, Sommerreifen im Sommer.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 15

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.