Inhalt

Sicherer Obstbaumschnitt

Ast ab, Kopf dran

Ein Mann der einen Ast absägt

Bei vielen Hobbygärtnern ist der Frühling die typische Zeit für den Obstbaumschnitt. Dabei geht es nicht selten hoch hinaus. Damit Sie die Prozedur unbeschadet überstehen, gilt es einiges zu beachten:

  1. Verwenden Sie bei dieser Arbeit eine intakte, standsichere Leiter. Ideal sind Holzleitern, da sie elastischer und gegen Verwindung ­steifer sind.
  2. Sichern Sie die Leiter am besten zusätzlich mit einem Gurt oder Einhängehaken am Stamm oder an einem kräftigen Ast.
  3. Zur Pflege höherer Bäume verwenden Profis spezielle Obstbaum-Leitern. An ihren Standflächen können verstellbare Spitzen angebracht werden, die den Einsatz auf weichen Böden zulassen.
  4. Für den Privatgebrauch können Sie jedoch auch Ihre vorhandene Standard-Leiter mit Zusatzausrüstungen zu einer für den Gartenboden geeigneten Leiter umrüsten.
  5. Leitern dürfen nur an Äste angelegt werden, die noch gesund durchsaftet sind. Dürre Äste können bei Belastung brechen.
  6. Tragen Sie feste Schuhe, die bis über die Knöchel reichen und rutschhemmende Sohlen haben.
  7. Stehen Sie fest auf beiden Füßen und halten Sie sich immer mit mindestens einer Hand fest.
  8. Benutzen Sie für nicht sicher erreichbare Stellen eine Teleskopschere aus dem Fachhandel.
  9. Verwenden Sie nur stabiles, scharfes Werkzeug und führen Sie dieses in einem schützenden Köcher an einem Gürtel oder in einer Werkzeugweste mit sich.
  10. Halten Sie beim Sägen Ihre Hände in sicherer Entfernung von der Schnittstelle.
  11. Motor-Kettensägen niemals auf der Leiter stehend einsetzen!
  12. Während der Arbeit nicht seitlich hinauslehnen.

Das Bild zeigt den Baumpfleger Rüdiger Brandt beim Schnitt einer Birne. Er verwendet eine Einholmleiter aus Aluminium. Diese verfügt über einen Messerfuss, der ein Wegrutschen unmöglich macht. Die Leiterspitze wird in eine Astgabel gelegt, so dass absolute Standfestigkeit gewährleistet ist. Der Baumklettergurt mit Kurzsicherung schützt den Baumpfleger vorm Abstürzen und ermöglicht zu jedem Zeitpunkt gesichertes Klettern im Baum. Auch wichtig: Eine Schutzbrille gegen Augenverletzungen, Scheren- und Sägentaschen zum sicheren Verstauen des Werkzeugs, verschiedene Sägen für grobe und feine Schnittarbeiten. Geeignete Schutzhandschuhe mindern die Gefahr von Schnittverletzungen.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.