Inhalt

Verbrüht, verbrannt, verletzt

Brandwunden

Großflächige Verbrennungen müssen so schnell wie möglich im Krankenhaus behandelt werden.
Großflächige Verbrennungen müssen so schnell wie möglich im Krankenhaus behandelt werden.

Brandverletzungen entstehen durch direkte Hitzeeinwirkung. Wenn Flammen, heiße Flüssigkeiten oder Dampf, Reibung, Strom oder Strahlung auf die Haut treffen, führt das – je nach Temperatur, Einwirkdauer und Art der Wärme zu Verbrennungen.

Bei Verletzungen zweiten Grades bilden sich Blasen mit einer klaren bis milchigen Flüssigkeit. Wenn die Blasen aufbrechen, tritt Flüssigkeit aus.
Bei Verletzungen zweiten Grades bilden sich Blasen mit einer klaren bis milchigen Flüssigkeit. Wenn die Blasen aufbrechen, tritt Flüssigkeit aus.

Bei Verbrennungen wer­den folgende Schwere­grade unterschieden:

  • Grad I: Oberhaut (heilt in der Regel von selbst aus)
  • Grad II: Tiefere Hautschichten (längerer Heilungsprozess, evtl. Narbenbildung)
  • Grad III: Völlige Zerstörung des Hautgewebes (Hauttransplantation notwendig)
  • Grad IV: Zerstörung tiefer liegender Strukturen wie Muskeln, Bänder etc.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.