Inhalt

Löschübung im Schotterwerk

Spiel mit dem Feuer

„Brand in einem Schotterwerk, eine Person im angrenzenden Transportbetonwerk vermisst, eine Person im Silo verschüttet.“ So lautet die Alarmmeldung für die freiwillige Feuerwehr Buchen/Odenwald bei der groß angelegten Löschübung.

Die Einsatzkräfte treffen am Brandort ein.
Die Einsatzkräfte treffen am Brandort ein.
Zunächst wird der Brand unter Einsatz von Atemschutz bekämpft.
Zunächst wird der Brand unter Einsatz von Atemschutz bekämpft.
Dabei muss das Problem der Wasserversorgung gelöst werden. Die Werke liegen außerhalb der Ortschaft. Es besteht die Möglichkeit, aus einem kleinen Absetzbecken für die erste Zeit Wasser zu erhalten. Für eine längere Brandbekämpfung muss entsprechen
Dabei muss das Problem der Wasserversorgung gelöst werden. Die Werke liegen außerhalb der Ortschaft. Es besteht die Möglichkeit, aus einem kleinen Absetzbecken für die erste Zeit Wasser zu erhalten. Für eine längere Brandbekämpfung muss entsprechend Schlauchmaterial verlegt werden.
In die Löscharbeiten platzt die Meldung über einen vermissten Mitarbeiter.
In die Löscharbeiten platzt die Meldung über einen vermissten Mitarbeiter.
Eine Abteilung wird sofort mit Suche und Rettung beauftragt. Dies erfolgt unter schwerem Atemschutz.
Eine Abteilung wird sofort mit Suche und Rettung beauftragt. Dies erfolgt unter schwerem Atemschutz.
Die Feuerwehrleute müssen Improvisation und Können beweisen. Als klar wird, wie schmal der Laufsteg eines Förderbandes ist, steht fest: die verletzte Person kann nicht den Laufsteg heruntergebracht werden.
Die Feuerwehrleute müssen Improvisation und Können beweisen. Als klar wird, wie schmal der Laufsteg eines Förderbandes ist, steht fest: die verletzte Person kann nicht den Laufsteg heruntergebracht werden.
Also wird die Drehleiter der Feuerwehr Buchen angefordert, um den Verletzten nach unten zu bringen.
Also wird die Drehleiter der Feuerwehr Buchen angefordert, um den Verletzten nach unten zu bringen.
Aber auch eine Drehleiter hat ihre Grenzen. Wäre das Silo ein bis zwei Meter höher gewesen, wäre dieses Unterfangen fehlgeschlagen
Aber auch eine Drehleiter hat ihre Grenzen. Wäre das Silo ein bis zwei Meter höher gewesen, wäre dieses Unterfangen fehlgeschlagen
Die gesamte Leiterlänge wird genutzt...
Die gesamte Leiterlänge wird genutzt...
...um die verletzte Person aus ungefähr 20 Metern Höhe zu retten...
...um die verletzte Person aus ungefähr 20 Metern Höhe zu retten...
...und anschließend abzutransportieren.
...und anschließend abzutransportieren.
Ein Mitarbeiter wurde bis zum Hals verschüttet. Er muss aus einer Sandhalde gerettet werden, denn er droht weiter abzusacken.
Ein Mitarbeiter wurde bis zum Hals verschüttet. Er muss aus einer Sandhalde gerettet werden, denn er droht weiter abzusacken.
Das Rettungsteam sichert den Ver- schütteten seitlich mit Holzbrettern ab.
Das Rettungsteam sichert den Verschütteten seitlich mit Holzbrettern ab.
Erst dann kann mit dem Ausschaufeln des Materials begonnen werden.
Erst dann kann mit dem Ausschaufeln des Materials begonnen werden.
Vorsichtig wird der Verschüttete gerettet...
Vorsichtig wird der Verschüttete gerettet...
...und abtransportiert.
...und abtransportiert.

Fazit:
Nur durch gezielte Brandschutzübungen kann die Feuerwehr feststellen, wie die betrieblichen Gegebenheiten und organisatorischen Möglichkeiten vor Ort sind und sich auf den möglichen Ernstfall vorbereiten. Der Dank geht an die SHB Schotterwerke Hohenlohe-Bauland und das Transportbetonwerk TBG Neckar- Odenwald, die ihre Betriebsstätten als Übungsobjekte zur Verfügung stellten.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 3

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.