Inhalt

Vereiste Scheiben

Im Blindflug durch die Stadt

Scheiben Freikratzen lohnt sich!
Scheiben Freikratzen lohnt sich!

Frankfurt. Gehirnerschütterung, Schleudertrauma, Prellungen und mindestens sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit. Das ist die traurige Bilanz eines Autounfalls von Anlagenwärter Markus M. (35). Und alles nur, weil er ein paar Minuten Zeit einsparen wollte.

Am Morgen des Unfalltages schlägt Markus M. die Augen auf, schaut auf die Uhr und ist entsetzt: Verschlafen! In einer halben Stunde geht seine Schicht los. Markus stürmt ins Bad, schmeißt sich seine Klamotten über und rennt ohne Kaffee aus dem Haus. Zu allem Unglück ist sein Wagen von Schnee und Eis bedeckt. In der Eile kratzt Markus auf der Fahrersei­te ein kleines rundes Bullauge frei. Dann schmeißt er Motor und Gebläse an und fährt los. Dass er weder rechts noch links etwas sieht, stört ihn nicht. Erst als er nach links auf die Hauptstraße abbiegen muss, wünscht er sich bessere Sicht zu den Seiten.

Fahren nach Gefühl
Alles Wischen von innen nutzt nichts, die Scheiben sind immer noch von außen vereist. Ganz verschwommen sieht Markus die Lichter der Pkws auf der Hauptsraße an ihm vorbeihuschen. Dann ist es eine ganze Weile dunkel. Kein Auto in Sicht. Markus beschließt vorsichtig loszufahren und gibt Gas. Erst gibt es einen lauten Knall, dann einen harten Aufprall. Der Wagen dreht sich mehrfach um sich selbst und wird schließlich von einem Laternenpfahl ge-
bremst. Markus hat von dem Unfall nicht viel mitbekommen. Er ist ohnmächtig.

Nur knapp an der Katastrophe vorbei
Als der Unfall später von der Polizei rekonstruiert wird, stellt sich heraus: Markus hat unglaubliches Glück gehabt. Hätte ihn der auf der Hauptstraße in überhöhtem Tempo kommende Pkw nur etwas weiter links erwischt, hätte es Markus schlichtweg zerquetscht. Seine Schmerzen werden ihn noch lange an seinen Leichtsinn erinnern. Eins ist für Markus klar: Nie wieder Blindflug! Die 5-10 Minuten, die man zum Freikratzen eines Autos braucht, können lebenswichtig sein!

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 11

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.