Inhalt

Achtung! Dieser Unfall könnte passieren

Absturz in Fahrzeuggrube

Die Morgensonne lacht, ein neuer Arbeitstag beginnt. Frank Gleisner öffnet das Tor der Fahrzeughalle und stutzt.
Die Morgensonne lacht, ein neuer Arbeitstag beginnt. Frank Gleisner öffnet das Tor der Fahrzeughalle und stutzt.
Hier wurde gestern Abend nicht mehr aufgeräumt. Der direkte Weg zum Büro ist zugestellt. Also nimmt Frank  den Weg außen herum an den zwei Fahrzeugen vorbei.
Hier wurde gestern Abend nicht mehr aufgeräumt. Der direkte Weg zum Büro ist zugestellt. Also nimmt Frank den Weg außen herum an den zwei Fahrzeugen vorbei.
Frank  ist müde und unausgeschlafen.
Frank ist müde und unausgeschlafen.
Er will nur eins: ins Büro und die Kaffeemaschine anschmeißen. Des­­­halb nimmt Frank  die Abkürzung zwischen den Fahrzeugen hindurch – und übersieht dabei die offene Fahrzeuggrube.
Er will nur eins: ins Büro und die Kaffeemaschine anschmeißen. Des­­­halb nimmt Frank die Abkürzung zwischen den Fahrzeugen hindurch – und übersieht dabei die offene Fahrzeuggrube.
Der Tritt ins Leere bringt Frank ins Straucheln.
Der Tritt ins Leere bringt Frank ins Straucheln.
Im Fallen knallt er mit dem Kopf seitlich auf den Fahrzeuggrubenrand...
Im Fallen knallt er mit dem Kopf seitlich auf den Fahrzeuggrubenrand ...
...schlägt dann unten auf einen Tritt in der Fahrzeuggrube auf und bleibt bewusstlos liegen.
... schlägt dann unten auf einen Tritt in der Fahrzeuggrube auf und bleibt bewusstlos liegen.
Ein Kollege entdeckt wenig später Frank‘s Helm am Grubenrand. Er schaut nach unten und ruft: „Ist da jemand?“ Doch nichts rührt sich. In der Grube ist alles dunkel.
Ein Kollege entdeckt wenig später Frank‘s Helm am Grubenrand. Er schaut nach unten und ruft: „Ist da jemand?“ Doch nichts rührt sich. In der Grube ist alles dunkel.
Der Kollege traut dem Frieden nicht und schaltet das Licht in der Fahrzeuggrube an.
Der Kollege traut dem Frieden nicht und schaltet das Licht in der Fahrzeuggrube an.
Und da sieht er den bewusstlosen Frank  liegen. Schnell funkt er um Hilfe.
Und da sieht er den bewusstlosen Frank liegen. Schnell funkt er um Hilfe.
Während der Kollege eine Leiter organisiert, kommt schon ein weiterer Kollege, der als Ersthelfer ausgebildet ist. Der Rettungswagen ist mittlerweile gerufen.
Während der Kollege eine Leiter organisiert, kommt schon ein weiterer Kollege, der als Ersthelfer ausgebildet ist. Der Rettungswagen ist mittlerweile gerufen.
Langsam kommt Frank zu sich. Er kann Arme und Beine bewegen. Nur Kopf und Kiefer schmerzen höllisch. Die Kollegen kümmern sich um ihn bis der Rettungswagen eintrifft
Langsam kommt Frank zu sich. Er kann Arme und Beine bewegen. Nur Kopf und Kiefer schmerzen höllisch. Die Kollegen kümmern sich um ihn bis der Rettungswagen eintrifft

Fazit: Offene Gruben müssen abgedeckt werden, wenn sie nicht oder nur teilweise durch Fahrzeuge belegt sind und dort nicht gearbeitet wird. Zwischenberei­che sollten mit Steckgeländern oder Ketten abgesichert werden.

An dieser Fotostory haben mitgearbeitet:
Frank Gleisner (Instandhaltung), Tony Gärtner (Auszubildender Industriemechaniker), Siegbert Neufeld (Sicherheits­fachkraft) der Holcim (Deutsch­land) AG, Werk Höver. BAUZ bedankt sich für die Zusammenarbeit!

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 10

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.