Inhalt

Liegenbleiber

Echt Panne

Eine Autopanne kann jedem passieren. Wichtig ist, sich selbst und andere dabei abzusichern. Wie zum Beispiel hier mit einem Warndreieck, das in einiger Entfernung vom eigenen Fahrzeug aufgestellt wird.
Foto: iStock.com/fermate

„Och nööö!“ Eine Autopanne ist nie schön. Mitten auf der Straße liegenzubleiben noch weniger. Jetzt heißt es cool bleiben und die richtigen Dinge tun, um sich selbst und andere nicht zu gefährden:

1. Warnblinker einschalten
Nicht abrupt stoppen, sondern langsam ausrollen. Dabei Warnblinker einschalten. So wird anderen Verkehrsteilnehmern signalisiert, dass es ein Problem gibt.

2. Rechts ran fahren
Pkw so weit rechts wie möglich abstellen, am besten auf Parkplätzen oder in Haltebuchten stehenbleiben oder Seitenstreifen/Standspur nutzen. Auf den rückwärtigen Verkehr achten.

3. Personen sichern
Warnwesten anziehen. Nur auf der Beifahrerseite aussteigen. Gibt es eine Leitplanke, sollten alle Insassen hinter dieser Schutz suchen.

4. Warndreieck aufstellen
Warndreieck innerorts in 50 m, auf Landstraßen in 100 m, auf Autobahnen zwischen 150 und 400 m Entfernung aufstellen.

5. Pannen-/Notruf absetzen
Bei einer Panne im fließenden Verkehr Polizei per Handy verständigen. Sonst: Notrufsäule nutzen (schwarzen Richtungspfeilen auf Leitpfosten folgen). Möglichst hinter der Leitplanke laufen.

6. Abstand halten
Beim Warten auf den Pannen- oder Notdienst sollten sich alle Beteiligten hinter der Leitplanke aufhalten oder einen ausreichenden Abstand zur Straße haben.

Kontextspalte

BAUZ 32, Seite 8

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.