Inhalt

Kurios

Warum sind Reifen immer schwarz?

Mit diesen Illustrationen eines Autoreifens, eines Kuchens und zwei gelber Gummistiefeln soll verdeutlicht werden, wie Reifen angefertigt werden und warum sie im Gegensatz zu Gummistiefeln nicht farbig sein können.
Illustrationen: iStock.com/captainsecret, cako74, Yilvdesign

Kuchen und Autoreifen haben mehr gemeinsam als vielleicht gedacht. Autoreifen bestehen ursprünglich aus einer weichen, klebrigen Masse, genannt Rohgummi. Sie hat in dieser rohen Form eine ähnliche Konsistenz wie frischer Kuchenteig. Damit der Teig fest wird, muss Mehl als Bindemittel hinzugegeben werden. Bei den Autoreifen kommt natürlich kein Mehl hinzu, sondern Ruß. Dieser entsteht zum Beispiel, wenn kohlenstoffhaltiges Material (Holz) unvollständig verbrennt. Und er ist schwarz. Gemeinsam ergeben Ruß und Rohgummi eine feste Gummimischung. Und genau wie der Kuchenteig in einer Form in den Ofen kommt, wird auch die Gummimischung „gebacken“.

Aber Moment mal, es gibt doch farbige Gummistiefel?
Stimmt, allerdings wird Gummistiefeln kein Ruß als Bindemittel beigemischt, sondern Kieselsäure und Farbstoff. Jedoch sorgt nur der Ruß dafür, dass Autoreifen die nötige Stabilität und Abriebfestigkeit bekommen. Deswegen ist es nicht möglich, farbige Reifen herzustellen.

Kontextspalte

BAUZ 32, Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.