Inhalt

Kurios

Wenn es kalt über den Rücken läuft

Wenn ein Fingernagel auf der Tafel kratzt, läuft es manchen Menschen kalt über den Rücken.
Foto: iStockphoto

Kreide quietscht auf einer Tafel, eine Gabel kratzt über einen Teller, Fingernägel schaben über Styropor. Es gibt Geräusche, die wir als furchtbar eklig empfinden und bei denen es uns kalt über den Rücken läuft. Doch warum eigentlich?

Laut, schrill, schaurig. Jeder, der ein solches Geräusch schon einmal gehört hat, kennt das eiskalte Gefühl im Nacken. Dabei hat das eigentlich gar nichts mit Kälte zu tun. Vielmehr stellen sich die Haare auf Rücken und Nacken auf und wir bekommen eine Gänsehaut auf den Armen. Diese Reaktion stammt noch aus der Urzeit, als der Mensch noch kein Mensch war, viel Fell hatte und viele Feinde. Damals waren schrille, laute Geräusche ein Zeichen von Gefahr. Wenn ein Feind in der Nähe war, stellten sich die Fellhaare auf, um größer und bedrohlicher zu wirken. Diese Reaktion ist heute noch in unserem System verankert. Und da gibt es auch nichts, was man dagegen tun kann. Erstaunlich ist nur, dass nicht alle Menschen auf die gleichen Geräusche empfindlich reagieren. Wissenschaftler vermuten, dass schlechte Erfahrungen mit den Geräuschen verbunden sind. Beispielsweise fröstelt es einen bei quietschender Kreide, weil man sich dabei an einen gemeinen Lehrer erinnert.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.