Inhalt

Der SUPER-BAUZ-Gewinner im Interview

Guter Zeitpunkt für Gewinn

SUPER-BAUZ-Glücksfee Maria Dolores Baum bei der Ziehung der Gewinner.
SUPER-BAUZ-Glücksfee Maria Dolores Baum freut sich für den Gewinner.

Andre Dittmer von der DEA Deutsche Erdoel AG wurde angenehm überrascht vom SUPERBAUZ-Hauptpreis – einem Reisegutschein im Wert von 2.500 Euro.


Herzlichen Glückwunsch, Herr Dittmer! Wie überrascht waren Sie, als Sie vom Gewinn erfahren haben?

An die Teilnahme beim Gewinnspiel habe ich überhaupt nicht mehr gedacht. Daher war ich schon sehr überrascht. Zumal der Gewinn jetzt auch sehr günstig kommt, vom Zeitpunkt her. In zwei Monaten fangen wir an zu bauen, und da haben wir schon gesagt, in den nächsten ein, zwei Jahren wird da kein Urlaub mehr drin sein. Umso schöner die Überraschung.


Wen nehmen Sie mit?

Meine Lebensgefährtin.


Haben Sie die Zeit, regelmäßig BAUZ zu lesen und am Gewinnspiel teilzunehmen?

Ja, wobei ich dazu sagen muss, ich lese die BAUZ wirklich regelmäßig, aber am Gewinnspiel habe ich jetzt das erste Mal teilgenommen.


Was gefällt Ihnen am besten an der BAUZ?

Ich finde sehr gut, dass wichtige, relevante, prägnante Themen zur Arbeitssicherheit tatsächlich so aufbereitet sind, dass sie auch wirklich das breite Publikum und die operativen Bereiche erreichen.


Wo arbeiten Sie und was ist Ihre Aufgabe?

Ich arbeite bei der DEA Deutsche Erdoel AG als Manager für QHSE und Security für Deutschland und Dänemark. Das heißt, ich bin die koordinierende Fachkraft für Arbeitssicherheit, stellvertretender, leitender Sicherheitsingenieur und bearbeite alles zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheit für die deutschen und dänischen Betriebe.


Ist bei Ihnen im Betrieb schon mal etwas schiefgelaufen?

Bei uns ist auch schon mal was schiefgelaufen, aber nicht insofern, dass da jemand zu Tode gekommen ist – toi, toi, toi. Zumindest seit ich hier bin und in den ganzen Jahren davor. Da gibt es in unserem Unternehmen und in der Branche Systeme, die dann auch zur kontinuierlichen Verbesserung beitragen. Jedes Mal, wenn etwas schiefgeht, wird es über eine Software gemeldet. Wir dokumentieren jeden Beinahe-Unfall und informieren die Mitarbeiter darüber. Dann werden Maßnahmen entwickelt, damit so was nicht mehr vorkommt oder gar nicht erst auftritt. So kann man eben schon im Vorhinein, bevor irgendwas passiert, aktiv werden. Ich denke, wir sind da mit ganz weit vorne, sind da auf einem sehr guten Weg und versuchen natürlich auch, ständig besser zu werden.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 2

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.