Inhalt

Laufende Skelette

Strandbiester

Die Strandbieser bestehen komplett aus Plastikrohren.
Ein fein ausgeklügeltes Koppelgetriebe sorgt für die geschickte Vorwärtsbewegung der Beine. Foto: Animaris Percipiere (2005). Courtesy of Theo Jansen. Photo by Loek van der Klis. Owner: Chicago DCASE, http://app.box.com

Leichtfüßig trippeln sie über den Sand. Aus eigenem Antrieb, so scheint es. Doch es sind der Wind und ein ausgeklügeltes mechanisches System, das diese Wesen in Gang bringt.

Strandbiester nennt der Künstler und Physiker Theo Jansen seine wundersamen Skulpturen, die sich lautlos über den Strand bewegen. Ihre komplexen Skelette sind aus Plastikrohren gemacht, die eigentlich zum Verlegen von Stromkabeln benutzt werden. Muskeln und Sehnen bestehen aus Nylonschnüren und Kabelbindern. Ein fein ausgeklügeltes Koppelgetriebe sorgt für die geschickte Vorwärtsbewegung der Beine. Sobald der Wind anfängt in die weißen Segel zu blasen, erwachen die feingliedrigen Strandbiester zum Leben und marschieren los. Eingebaute Sensoren verhindern, dass die Strandbiester ins Meer laufen.

Kontextspalte

BAUZ 31, Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.