Inhalt

Natursteinplatte zerbricht beim Anschlagen

Todesplatte

Herr H. wurde von der im Bildhintergrund zu sehenden Platte am Kopf getroffen. Der Pfeil zeigt auf die Unfallstelle.
Herr H. wurde von der im Bildhintergrund zu sehenden Platte am Kopf getroffen. Der Pfeil zeigt auf die Unfallstelle.
Diese Plattenzange am Gabelstapler sollte zum Transport an die Natursteinplatte angeschlagen werden.
Diese Plattenzange am Gabelstapler sollte zum Transport an die Natursteinplatte angeschlagen werden.

G./Bayern. – Max H. (34) wollte einen Auftrag in die Fertigung bringen. Dann brauchte ein Kollege Hilfe beim Aufrichten einer Steinplatte. Noch vor dem Befestigen der Verladezange zerbrach die Platte. Ein spitzes Stück traf Max am Kopf. Er war sofort tot.

Max half öfter mal beim Anschlagen von Natursteinplatten. Am Unfalltag kippte er gemeinsam mit Staplerfahrer Leo P. (45) im A-Bock-Lager eine große Platte so weit an, dass sie einen Keil dahinterstecken konnten. Dadurch konnte die Platte nicht mehr zurückkippen. Sie stand aber auch so, dass sie nicht in die andere Richtung umfallen konnte. Während Leo Verladezange und Stapler klarmachte, wartete Max auf das Anschlagen. Leo hob die Plattenzange an. Max stand zwischen den A-Böcken, als völlig unerwartet die Platte in mehrere Teile zerbrach. Max wurde von einem spitzwinkligen Stück getroffen, gegen die Platten des benachbarten A-Bocks gedrückt und tödlich verletzt.

Die Rekonstruktion, wie die Natursteinplatte zerbrochen ist.

„An der Bruchspur der Platte konnte kein Hinweis auf eine Verwitterung oder Einlagerung gefunden werden“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Die Platte wurde in der betriebsüblichen Weise entnommen. Mit dem dahintergesteckten Keil konnte sie frei stehen. Dies ermöglichte ein einfaches Ansetzen der Plattenzange. Da die Zange keine Fernbedienung zum Ansetzen und zum Lösen der Sperrklinke besaß, musste Herr H. den Gefahrenbereich betreten. Vorrichtungen zur Sicherung von Natursteinplatten gegen Umfallen bei der Entnahme wie zum Beispiel transportable Hilfsstützen oder Rungen waren nicht vorhanden.“

Kontextspalte

BAUZ 30, Seite 7

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.