Inhalt

Eingequetscht zwischen Siebanlage und Container

„Ich hol noch mal schnell ...“

Der Mitarbeiter wurde zwischen Siebanlage und Container eingequetscht.

L./Niedersachsen. – „Wir mussten an die Tragrolle der Trommelsiebanlage ran. Doch da war der Container im Weg. Also haben wir ihn mit dem Bagger vorgezogen“, erinnert sich Mitarbeiter Thilo K. (28). „Nach der Reparatur wurde der Container genau so wieder zurückgeschoben. Und dann war Mike plötzlich dazwischen und schrie.“

Um die Siebanlage reparieren zu können, hatten die Kollegen den Container 1 m mit dem Bagger abgerückt. Als dann alles fertig war, sollte der Container an seinen Platz zurückgeschoben werden. Also etwa 10 cm neben die Siebanlage. Warum Mike S. (33) von dem bevorstehenden Schieben nichts mitbekam, ist nicht geklärt. Er selbst kann sich an nichts erinnern. Wahrscheinlich hatte er gesehen, dass noch Werkzeug und Zubehör vergessen wurde. Und so entschied er spontan, das noch schnell wegzuholen. Eine Abstimmung mit den Kollegen gab es nicht. Und so geriet Mike zwischen Containerrückwand und Radkonstruktion der Siebanlage. Er wurde im Becken- und Brustbereich eingequetscht und schwer verletzt.

„Unfallursächlich ist die fehlende Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. Der Baggerfahrer hätte sich vorher vergewissern müssen, dass sich niemand im Gefahrenbereich aufhält“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Aber auch die spontane Handlung von Herrn S. und die fehlende Information trugen zum Unfall bei.“

Container mit dahinter befindlicher Siebanlage.
Container mit dahinter befindlicher Siebanlage.

Fazit

  • Risiken einschätzen! Neue Situationen (Werkzeug und Zubehör neben der Siebanlage vergessen) bergen neue Risiken. Diese müssen jedem bekannt sein und gemeinsam besprochen werden.
  • Keine Improvisation! Jeder muss wissen, was er in neuen Situationen zu tun hat und wie er sicher vorgeht.
  • Keine gefährlichen Alleingänge! Wenn der Plan geändert werden muss (Werkzeug und Zubehör wegholen), ist eine neue Vorgehensweise mit allen abzustimmen. Keine Spontanhandlungen.
  • Sehen und gesehen werden! Einsatz eines Einweisers bei fehlender Sicht auf den Gefahrenbereich (hinter Container).
  • Kollegen stoppen! Andere auf sicherheitswidriges Verhalten aufmerksam machen und – wenn nötig – stoppen. An Sicherheitsregeln und sichere Vorgehensweise halten.

Kontextspalte

BAUZ 30, Seite 5

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.