Inhalt

Fundstück

Parkhaus-Stunt

Der Wagen hing aus dem 9. Stock nur noch mit einem Reifen an einer Drahthalterung.
Foto: Austin Firedepartment

Erst gab es einen lauten Knall im 9. Stock des Parkhauses. Dann durchbrach ein Fahrzeug die Abgrenzung. Wenig später regnete es Metall- und Glassplitter vom Himmel. Und dann baumelte der 2.500 Kilogramm schwere SUV plötzlich senkrecht an der Fassade des Gebäudes. Was war schiefgegangen? Der 24-jährige Autofahrer konnte beim schwungvollen Einparken sein Auto nicht mehr stoppen. Der Wagen stürzte kopfüber aus der neunten Etage, drehte sich im Flug und blieb – wie durch ein Wunder – mit einem Reifen an einer Drahthalterung hängen. Dort baumelte er dann senkrecht vor sich hin. Der geschockte Fahrer konnte sich abschnallen. Über das Schiebedach des Autos kletterte er vorsichtig nach oben in die Arme eines Helfers auf dem Parkdeck. Die Feuerwehr brauchte 2,5 Stunden, um den SUV sicher abzuseilen.

Kontextspalte

BAUZ 30, Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.