Inhalt

Zwischen Dynamik und Gefahr

Schräge Blechkunst

Schräge Blechkunst von Stefan Rohrer: Aus der orangefarbenen Vespa ist eine lange, in sich gedrehte Blechskulptur geworden.
Foto: Galerie Scheffel & Künstler Stefan Rohrer

Sie haben knallige Farben, perfekt lackierte Oberflächen und sind außergewöhnlich geformt. In ihrem früheren Leben waren die Skulpturen einmal Autos und Motorroller. Jetzt sind sie verbogen, in die Länge gezogen, teils als Looping oder Schleife.

Die Blechskulpturen verdeutlichen kraftvolle Bewegung, Beschleunigung und die Gefahr, die im Abheben liegt. Manchmal scheint es, als flögen die Teile in alle Richtungen davon. Das wirkt spektakulär und künstlerisch zugleich. Das Material, aus dem die Skulpturen gemacht sind, kommt von Schrottplätzen und Gebrauchtwagenläden. Die alte, orangefarbene Vespa hat beispielsweise noch den Originalsitz und -motor, ist jetzt aber fünf Meter lang und spiralförmig um sich selbst verdreht. Eine Lenkung des Objektes scheint unmöglich. Die Spirale endet in den Lüften. Der Abflug mit einer Vespa scheint möglich. Dem Künstler Stefan Rohrer sind diese Widersprüche zwischen Geschwindigkeitsrausch, Unfall und Zerstörung wichtig.

Kontextspalte

BAUZ 30, Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.