Inhalt

Ältere Mitarbeiter

Arbeiten bis zum Umfallen?

Damit ältere Arbeitnehmer länger im Job bleiben können, sind altersgerechte Arbeitsplätze besonders wichtig. Foto: iStockphoto
Altersgerechte Arbeitsplätze können Belastungen verhindern. Foto: iStockphoto

Wir Deutschen werden immer älter. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt für Frauen 83,4 und für Männer 78,4 Jahre, Tendenz steigend. Damit ältere Arbeitnehmer länger im Job bleiben können, sind altersgerechte Arbeitsplätze besonders wichtig.

Möglicherweise müssen wir zukünftig sogar bis 70 arbeiten, um die Renten finanzieren zu können. Doch wie kann das gehen? Mit steigendem Lebensalter häufen sich doch auch die körperlichen Beschwerden. Der Rücken schmerzt, die Augen werden schwächer, die Muskelkraft nimmt ab. Darauf muss bei der Ausstattung der Arbeitsplätze Rücksicht genommen werden.

Altersgerecht arbeiten

Ein altersgerechter Arbeitsplatz sollte beispielsweise mit stärkerer Beleuchtung ausgestattet werden, Arbeitsanweisungen in größeren Buchstaben geschrieben und Abbildungen klar und kontrastreich sein. Mit ergonomischen Maßnahmen lassen sich körperliche Belastungen verringern. Altersgemischte Teams sind eine weitere Möglichkeit, altersgerechtes Arbeiten im Betrieb zu ermöglichen. Dabei übernehmen jüngere Kollegen Aufgaben, die mit Schnelligkeit und Muskelkraft zu bewältigen sind. Ältere Kollegen stellen ihre Erfahrungen zur Verfügung und agieren mit Ruhe und Fingerspitzengefühl. Es gibt körperlich stark belastende Arbeiten, die im Alter nicht mehr zu bewältigen sind. Hier könnte ein Tätigkeitswechsel die Lösung sein.

Kontextspalte

BAUZ 29, Seite 9, Gesundheit

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.