Inhalt

Lückenlos und stolperfrei auf Gerüsten

Absturzgefahr

Die neue Belagtraverse sichert Öffnungen ohne Stolperstellen und ohne zu verrutschen.
Die neue Belagtraverse sichert Öffnungen ohne Stolperstellen und ohne zu verrutschen.

Für die Arbeit an Gebäudefassaden werden oft Systemgerüste eingesetzt. Dabei besteht das Problem, dass die geraden Gerüstbeläge verschiedene Bauteile nicht lückenlos umschließen können.

Werden Türme, Träger, Säulen, Balkone oder Nischen eingerüstet, können große Löcher im Gerüst klaffen. Normalerweise werden diese Löcher mit Holzbohlen abgedeckt. Damit die Bohlen jedoch gegen Verschieben und Ausheben gesichert sind, müssen sie per Eckumrüstung mit übereinanderliegenden Holzstücken im Belag verschraubt oder festgenagelt werden. Die Löcher sind also bedeckt, jetzt besteht jedoch Stolpergefahr. Zwei Bauteile helfen dabei, diese beiden Gefahren zu entschärfen: Eine Belagtraverse kann einfach seitlich an eine Platte des Gerüstbelags angebracht werden. In dieser Traverse können weitere Stahlböden oder auch Eckstücke von Holzbohlen auf gleicher Höhe wie der Gerüstbelag eingehängt werden. Eine Panzersicherung hält dann den Belag und die daran befestigte Traverse fest im Griff. Die Arbeits- und Trittfläche bleibt auf diese Weise eben, lückenlos und stolperfrei.

Die Belagtraverse kann einfach im vorhandenen Gerüstbelag eingehängt werden.
Die Belagtraverse kann einfach im vorhandenen Gerüstbelag eingehängt werden.
Die Panzersicherung hält die Belagtraverse an Ort und Stelle.
Die Panzersicherung hält die Belagtraverse an Ort und Stelle.

Kontextspalte

BAUZ 29, Seite 11, Nebenthema: Gute Praxislösungen

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.