Inhalt

Kurzinfos zu „Rettung“

Moment Mal!

Ufo-Standesamt

Das futuristische Standesamt am Binzer Strand.
Foto: wikipedia/Kra

Binzer Rettungsturm

Wer am Binzer Strand spazieren geht, glaubt für einen Moment,  Außerirdische zu sehen. Der Binzer Rettungsturm sieht aus wie ein UFO bei der Zwischenlandung. Dieser futuristische Bau wurde vom Architekten Ulrich Müther erdacht. Mit seinen großen Fens­terfronten bietet der Rettungsturm einen einzigartigen Ausblick auf die Ostsee. Etwa 1.500 Paare geben sich hier pro Jahr das Jawort. Wenn gewünscht, auch mit nackten Füßen, denn der Fuß­boden ist mit Sand ausgestreut.

Luftrettung

Eine Kuh hängt im Rettungskorb an einem Helikopter.
Foto: KEYSTONE/Urs Flueeler

Wenn Kühe Helikopter fliegen

Nässe, steile Abhänge und dann ein falscher Tritt. In den Bergen lauern viele Gefahren. Eine Rutschpartie kann für Kühe schwerwiegende Folgen haben. Dann kommt die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega zum Einsatz. Verletzte und kranke Kühe werden aus unwegsamem Gelände gerettet und bis zur nächsten Stelle geflogen, die mit einem Fahrzeug erreichbar ist. Dabei werden die Tiere in Spezialnetzen unter dem Helikopter transportiert.

Rettungsroboter

Ein Rettungsroboter in Form eines Modellautos bei einer Übung mit Puppen.
Foto: Team Hector, TU Darmstadt

Kluge Katastrophen­helfer

Die Erde hat gebebt. Ein Tsunami hat weite Küstenteile verwüstet. Viele Opfer brauchen Hilfe. Das sind Szenarien, für die Rettungsroboter entwickelt werden. Sie sollen nach Katstrophen die Situation vor Ort erkunden, mögliche Opfer ausfindig machen und ihre Lage bestimmen. Dafür sind sie mit Videokameras, Infrarotsensoren, 3D-Kameras und Laserscannern ausgerüstet. „Hector“ ist einer dieser autonomen Roboter. Er kommt von der Technischen Universität Darmstadt und hat die Fähigkeit, Katastrophengebiete selbstständig zu erkunden.

Kontextspalte

BAUZ 28, Schwerpunkt Rettung organisieren

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.