Inhalt

Filmreif

Retter in der Not

Ein kleines, verletztes Faultier klammert sich auf einer Autobahn in Ecuador am Pfosten einer Leitplanke fest.
Foto: Comisión de Tránsito del Ecuador

Hilfeeeeee! Hier klammert sich ein nasses, verzweifeltes Faultier an den Pfos­ten einer Leitplanke fest. Irgendwie ist es auf das neue Autobahnkreuz von Quevedo in Ecuador geraten und weiß nicht weiter. Das ist kein Wunder, denn Faultiere sind wegen ihrer langsamen Bewegungsweise auf Straßen besonders gefährdet.

Zwei Verkehrspolizisten nehmen vorsichtig Kontakt auf.
Foto: Comisión de Tránsito del Ecuador

Rettung naht in Form von zwei aufmerksamen Verkehrspolizisten. Sie halten zunächst erst mal respektvollen Abstand. Doch das Faultier ist noch skeptisch, ob es sich retten lassen möchte. Jetzt heißt es: Mütze runter, freundlich sein und Kontakt aufnehmen.

Das kleine Faultier kann dem „polizeilichen Charme“ nicht widerstehen und lässt sich bereitwillig helfen.
Foto: Comisión de Tránsito del Ecuador

So viel polizeilichem Charme kann selbst ein Faultier nicht widerstehen. Das reizende Fellknäuel lässt sich anstandslos „verhaften“. Die verletzte Pfote wird beim Arzt behandelt. Anschließend wird das Faultier unter Polizeischutz wieder in sein Zuhause, den Wald, entlassen.

Kontextspalte

BAUZ 28, Schwerpunkt Rettung organisieren

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.