Inhalt

Die SUPER-BAUZ-Gewinn geht nach Kempten

„Gefahrenquellen werden unterschätzt“

SUPER-BAUZ-Glücksfee Ines Meißner zieht die Gewinner-Postkarte.
SUPER-BAUZ-Glücksfee Ines Meißner zieht die Gewinner-Postkarte.

Den ersten Platz hat dieses Mal Sabine Ritter von der Geiger Logistik GmbH & Co. KG ergattert. Die glückliche Gewinnerin im Interview.

Herzlichen Glückwunsch, Frau Ritter. Wissen Sie schon, wo es hingehen soll?

Ich hab mir schon Gedanken gemacht. Wir hatten eigentlich selber gespart auf eine Reise nach Irland. Aber der Gutschein läuft ja noch und wir werden uns überraschen lassen und planen. Der ist eingerahmt, damit ich ihn ja nicht vergesse.

Was gefällt Ihnen an der BAUZ am besten?

Sie ist informativ und man sieht mal, wo Gefahrenquellen sind. Ich selber habe mit Maschinen nichts zu tun, interessiere mich aber dafür und informiere mich. Gefahrenquellen werden echt
unterschätzt.

Gab es in Ihrem Betrieb schon mal einen Fall, wo Restenergien zum Unfall geführt haben?

Nicht direkt. Ich arbeite in der zentralen Disposition für unseren Lkw-Fuhrpark. Aber mein Lebensgefährte hat sich in der Firma die Fingerkuppe abgetrennt. Beim Versuch, Metallspäne aus einem Hydrauliktank herauszubekommen, wurde ein großer Magnet eingesetzt. Der hat so eine Zugkraft gehabt, dass sie ihn an dem Tank anbringen wollten. Dann konnten sie ihn nicht mehr halten und da ist es passiert.

Was tut Ihr Betrieb für mehr Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz?

Immer am Jahresanfang bekommen unsere Berufskraftfahrer Schulungen, grundsätzlich zum Thema Ladungssicherung und Unfallverhütung. Damit, wenn was passiert, Gefahren mitgeteilt und nicht unterschätzt werden und die Fahrer vorsichtig sind. Außerdem liegt die BAUZ direkt bei uns am Eingang aus. Kunden, die kommen, können die dann ansehen. Darunter sind auch nicht nur Privat-, sondern auch Geschäftsleute, die ebenfalls mit der Steine-und-Erden-Industrie zu tun haben.

Wie gut kennen Sie sich beim Organisieren von Rettung für Verunfallte aus?

Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Es wäre gut, wenn Erste-Hilfe-Kurse regelmäßig durchgeführt würden, egal in welcher Branche. Berufskraftfahrer müssen ja regelmäßig Schulungen machen, regelmäßig in Erste-Hilfe-Kursen ihr Wissen auffrischen. Es geht einfach um zu viel. Und es ist besser, wenn man weiß, was man machen soll.

Kontextspalte

BAUZ 28, Schwerpunkt Rettung organisieren

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.