Inhalt

Johann Wilhelm Ritter

Volle Ladung

Johann Wilhelm Ritter, der Erfinder der Akkus

Akkumulatoren – kurz: Akkus – gibt es heutzutage in vielen verschiedenen Formen und Größen. Im Gegensatz zu normalen Batterien liefern sie höhere Ströme und sind wiederaufladbar. Das ist dem Prinzip der Elektrochemie zu verdanken.

In Batterien ist chemische Energie gespeichert, die sich bei Nutzung in Strom umwandeln lässt. Akkus können dagegen Strom wieder aufnehmen und in chemische Energie zurückwandeln. Entdeckt hat das der deutsche Physiker Johann Wilhelm Ritter im Jahr 1803. Seine „Ladungssäule“ baut auf der ersten Batterie auf, die nur ein paar Jahre vorher in Italien entwickelt wurde. Ritter stapelte 51 Kupferplatten und 50 Pappen, die mit einer Salzlösung getränkt waren, jeweils abwechselnd übereinander. Dann ließ er für ungefähr fünf Minuten Strom durch das Gebilde fließen. Dieses war daraufhin so stark geladen, dass es Funken schlug.

Kontextspalte

BAUZ 27, Seite 7, Schwerpunkt: Restenergien

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.