Inhalt

Moment Mal!

Kurzinfos zu „Restenergien“

Schlafende Vögel

Wenn Vögel schlafen, halten sie sich mit ihren Krallen fest
Foto: 123RF

Krallen-Anker

Wenn Vögel schlafen, sitzen sie aufrecht auf Ästen, Masten, Leitungen. Doch wie schaffen sie es, dass sie uns weder auf den Kopf plumpsen noch kopfüber hängen? Beim Hinhocken wird in ihren Beinen eine Sehne vom Oberschenkel bis in die Zehen gespannt. Wie bei einer Wäscheklammer schließen sich die Krallen fest um den Ast. Zwei Gleichgewichtsorgane – im Innenohr und im Becken – helfen, die Balance auch nachts zu halten. Will ein Vogel losfliegen, muss er erst die Beine durchdrücken, damit sich die Zehen entspannen und vom Ast lösen.


Schrittenergie

Drüberlaufen und Energie erzeugen, so einfach geht das
Foto: www.pavegen.com

Treten erwünscht

Bahnhöfe, Flughäfen oder Einkaufszentren sind ideale Orte. Überall dort, wo täglich viele Menschen vorbeikommen, lässt sich Strom durchs Gehen erzeugen. Spezielle Bodenplatten wandeln die Schrittenergie in Elektrizität um. Diese kann dann für Lampen, Wegweiser oder Werbetafeln in der Umgebung genutzt werden. Die Platten bestehen zum größten Teil aus Gummi, sind wasser- und wetterbeständig.


Meeresorgel

Das Meereswasser fließt unter den Stufen in ein Rohrsystem und erzeugt so Töne, wie Luft in einer Orgel
Foto: 123RF

Ton-Wellen

Klang statt Meeresrauschen. Das gibt es an der Mittelmeerküste von Kroatien. Dort spielt im Rhythmus der Wellen die erste Meeresorgel der Welt. Die Uferpromenade von Zadar ist mit steinernen Treppen verbaut, in denen sich kleine Öffnungen befinden. Darunter, unterhalb der Wasseroberfläche, liegen 35 Rohre, die alle unterschiedlich lang und breit sind. Insgesamt hat die Meeresorgel eine Breite von 70 Metern. Die Wellen des Wassers drücken Luft aus den Rohren hinaus und erzeugen so verschiedene Töne.

Kontextspalte

BAUZ 27, Seite 6, Schwerpunkt: Restenergien

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.