Inhalt

Trainings-Turm Absturzprävention

Abseilen und retten

Der Trainings-Turm Absturzprävention in Leipzig

Wer mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) arbeitet, muss den Umgang damit immer wieder üben. Es braucht regelmäßiges Training, um wirklich sicher zu sein.

Ein Mitarbeiter ist im Silo verunfallt. Abseilen ist die einzige Möglichkeit, um ihn zu retten. Ein Mitarbeiter bricht bei der Inspektion eines undichten Hallendaches durch eine Lichtplatte. Zum Glück ist er angeseilt. Solche und andere Situationen sind es, die im Trainings-Turm Absturzprävention der BG RCI in Leipzig trainiert werden können. Der Turm ist 23 Meter hoch und bietet drei Ebenen in unterschiedlicher Höhe, eine mit einem umlaufenden Podest. Dazu ganz oben eine Freifläche, die zu einer Seite offen ist. Durch die leichte Neigung steht der Turm zur Südseite um zwei Meter über. So kann auch ein Abseilen ohne Wandkontakt geübt werden. Aber nicht nur der Umgang mit der PSAgA ist wichtig, sondern auch die Rettung aus der Schutzausrüstung, wenn mal ein Absturz passiert ist. Hinzu kommen die Personenrettung an Steigleitern, Windentechnik, Plattformrettung und Schrägabseilungen, vertikale Personenrettung sowie das Retten aus Behältern und engen Räumen. Also ein voll umfassendes Training, das für jede Situation sicher macht.

Der neue Turm bietet folgende Trainingsmöglichkeiten:

  • Auswahl und sicheres Benutzen der PSAgA
  • Retten
    – aus Behältern und engen Räumen
    – von Plattformen
    – aus dem Hochregallager
  • Training für Spezialisten
    – Auf- und Abseilen
    – Höhenrettung
    – Retten an Windenergie-Anlagen
    – Übungen von Rettungsorganisationen

Kontextspalte

BAUZ 27, Seite 10, Nebenthema: Seminare der BG RCI

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.