Inhalt

Absturz vom Prallbrecher

„Wenn er schreit, dann fällt er ...“

Die schmale Antriebsabdeckung (kleiner roter Pfeil) des Brechers wurde regelmäßig als Standfläche für die Reparatur genutzt.
Die schmale Antriebsabdeckung (kleiner roter Pfeil) des Brechers wurde regelmäßig als Standfläche für die Reparatur genutzt.

K./Hessen. – „Ich weiß auch nicht, was sich die Hersteller denken“, sagt Anlagenbediener Adrian B. (37). „Wenn wir am Prallbrecher ans Gehäuseoberteil mussten, standen wir auf der schmalen Abdeckung des Antriebs, weil eine Arbeitsbühne fehlte. Das kann gutgehen, muss aber nicht. Wie bei Harry. Der ist abgestürzt und kann jetzt nicht mehr so laufen wie früher.“

Egal, ob Kontrolle, Wartung oder Reparatur. Am Prallbrecher gibt es immer einiges zu tun. Und das in Bereichen mit Absturzgefahr. In diesem Fall mussten beidseitig vier Schraubverbindun gen gelöst werden, um das Gehäuseoberteil hydraulisch aufklappen zu können. Harry S. (41) kletterte dafür auf die schmale Antriebsabdeckung. Ein relativ glatter, absturzgefährdeter Standplatz – insbesondere bei Schnee und Eis. Dabei verlor er plötzlich das Gleichgewicht. „Ich hörte einen Schrei. Dann muss Harry sich reflexmäßig gedreht haben und gesprungen sein“, erinnert sich Adrian. „Er kam aus 3 m Höhe so unglücklich auf dem Boden auf, dass er sich beide Fersenbeine brach. Das hat sein Leben völlig verändert. Er konnte viele Monate gar nicht laufen.“

Nachgerüstet: Mit der Arbeitsbühne ist sicheres Arbeiten auf der schmalen Standfläche möglich.
Nachgerüstet: Mit der Arbeitsbühne ist sicheres Arbeiten auf der schmalen Standfläche möglich.

„Arbeiten in der Höhe sind nur mit geeigneter Absturzsicherung durchzuführen“, so die zuständige Aufsichtsperson. „Das freie Klettern auf Maschinen und Anlagen ist viel zu gefährlich. In diesem Fall waren die Absturzgefahren dem Betrieb bekannt, in der Gefährdungsbeurteilung jedoch nicht berücksichtigt. Der Brecher hätte mit einer sicheren Bühne ausgestattet werden müssen, da es zu Kontroll- und Wartungszwecken notwendig war, auch im Bereich oberhalb der Antriebsabdeckung zu arbeiten. Direkt nach dem Unfall hat der Betrieb eine Arbeitsbühne mit entsprechender Absturzsicherung nachgerüstet.

Kontextspalte

BAUZ 26, „Abstürze vermeiden“, Seite 7

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.