Inhalt

Hobbypiloten

Wer stürzt am weitesten?

Sturz aus Spaß: Kaum eines der selbstgebauten Gefährte ist zum Fliegen geeignet.
Foto: Picture Alliance

6 m ist die Abflugrampe hoch. Mit Anlauf stürzen sich hier wagemutige Hobbypiloten auf ihren selbstgebastelten Fluggeräten hinunter, um so weit wie möglich zu fliegen. Als Landebahn nutzen sie ein stehendes Gewässer. Die Flugversuche enden häufig mit einem Bauchklatscher und großem Gejohle im Publikum. Nicht jede kuriose Kiste ist eben zum Fliegen gebaut. Oft ist es den Konstrukteuren ein großer Spaß, besonders spektakulär abzustürzen. Doch keine Angst, in Gefahr ist dabei niemand. Die Bruchpiloten gehen einfach nur baden. Dennoch hat es 2013 ein Team aus Kalifornien, USA, geschafft, 78,64 m weit zu fliegen. Für den Red-Bull-Flugtag ein toller Rekord.

Kontextspalte

BAUZ 26, „Vermischtes“, Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.