Inhalt

Barrinter-Krater

Abdruck nach Absturz

Der Barringer-Krater in der Wüste Arizonas hat einen Durchmesser von 1.200 Metern.
Foto: Colin M. L. Burnett

Der Einschlag verursachte eine enorme Explosion mit einer Druckwelle und einem riesigen Feuerball. In einem Umkreis von etwa 20 km wurde dabei alles Leben zerstört. 175 Millionen Tonnen Gestein wurden weggeschleudert, darunter auch 30 Meter große Gesteinsblöcke. Zurück blieb ein Krater mit einem Durchmesser von etwa 1.200 m. Er ist 180 m tief und wird von einem Gesteinswall umgeben. Der Bergbauingenieur und Geschäftsmann Daniel Moreau Barringer erkannte als Erster, dass der Krater durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden sein könnte. Er kaufte das Grundstück in der Hoffnung, große Mengen von elementarem Eisen und Nickel zu finden. Doch die Suche blieb ohne Erfolg. Um den Krater herum wurde versprengtes meteoritisches Eisen sichergestellt. Damit konnte der Meteoriteneinschlag eindeutig bewiesen werden. 27 Jahre lang suchte Barringer vergeblich im Kraterinneren nach dem Eisenmeteoriten. Es ist anzunehmen, dass dieser durch die Explosion vollständig verdampft wurde.

Der Krater entstand vor 50.000 Jahren durch einen Meteoriteneinschlag.
Vor 50.000 Jahren stürzte ein Meteorit auf die Erde – mitten in die Wüste von Arizona. Er wog 300.000 Tonnen und bestand im Wesentlichen aus Eisen. Foto: Picture Alliance

Kontextspalte

BAUZ 26, „Vermischtes“, Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.