Inhalt

Gasvergiftung

Tödliche Luft

Gase wie Kohlenmonoxid oder Schwefelwasserstoff sind gefährlich und schädlich für den Menschen.
Foto: Picture Alliance

Wenn es um giftige Gase geht, halten wir unsere Nase für unschlagbar. Doch das ist ein fataler Irrtum. Es gibt Gase, die weder zu sehen noch zu riechen oder schmecken sind. Das Einatmen kann tödlich sein. Wie zum Beispiel bei Kohlenmonoxid. Das Gefährliche an Kohlenmonoxid: Es gelangt über die Lunge in den Blutkreislauf. Dort blockiert es die Bindung von Sauerstoff an die roten Blutkörperchen. Der Mensch erstickt innerlich innerhalb von Minuten. Häufigste Ursache dieser Vergiftung ist Rauchgas. Es entsteht bei unvollständiger Verbrennung bei Bränden oder in defekten Öfen. Da der Mensch Kohlenmonoxid nicht wahrnehmen kann, muss er sich ausreichend schützen. Zum Beispiel bei Tätigkeiten, bei denen Kohlenmonoxid entsteht. Für Sicherheit sorgen Gaswarngeräte, die durchgehend die Luft überwachen und bei Gefahr Alarm schlagen. Auch andere Gase können tödlich wirken. Besonders giftig ist zum Beispiel Schwefelwasserstoff. Schon wenige Atemzüge können innerhalb von Sekunden zum Tod führen. Schwefelwasserstoff bildet sich zum Beispiel in Güllegruben oder in Kläranlagen. Dieses Gas riecht allerdings stark nach faulen Eiern. Beim Einsteigen in Güllegruben oder ähnlichen Tätigkeiten ist geeigneter Atemschutz lebensrettend.

Kontextspalte

BAUZ 26, „Gesundheit“, Seite 10

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.