Inhalt

Gute Praxislösung

Hand im Glück

Mit dem FingerSaver können Werkstücke sicher festgehalten werden, während die Hände sich außerhalb der Gefahrenzone befinden.
Foto: www.fingersaver.co.uk

Bei vielen Arbeiten befinden sich Finger und Hände in der Gefahrenzone. Wer diese sicher schützen will, sollte den FingerSaver nutzen. Er besteht aus einem Plastikrohr, das im Innern eine Schlaufe und einen kleinen Hebel besitzt. Die Schlaufe läuft vorne aus dem Röhrchen heraus, der Hebel hinten. Je nachdem, wie weit der Hebelin das Röhrchen geschoben wird, vergrößert oder verengt sich die Schlaufe. Das kann z. B. beim An- oder Abschlagen von Bolzen und Schraubenmuttern mit einem Hammer effektiv sein. Die Schlaufe einfach um den angelegten Schraubenschlüssel legen, anziehen, und das Werkzeug bleibt in Position. Während des Hämmernssind Finger und Hände außerhalb der Gefahrenzone. Der FingerSaver ist leicht und doch höchst widerstandsfähig. Beim Herunterfallen kann er weder Mensch noch Maschine oder Werkzeug beschädigen.

Kontextspalte

BAUZ 25, Schwerpunkt: „Hand und Handschutz“, Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.