Inhalt

Punta del Este

Strand der Finger

Die 1982 erbauten Finger am Strand Punta del Este bestehen aus Zement, der jeweils mit Stahl und Plastik verstärkt wurde.
Die 1982 erbauten Finger am Strand Punta del Este bestehen aus Zement, der jeweils mit Stahl und Plastik verstärkt wurde. Foto: Fotolia

Warmer, goldener Sand. Die Sonne brennt vom Himmel. Das kühle Meer nur ein paar Schritte weg – und mittendrin fünf riesige Finger. Was hier aussieht wie ein vergrabener Riese, der sich gerade aus einem tiefen, unterirdischen Schlaf erhebt, ist in Wirklichkeit eine Skulptur des chilenischen Künstlers Mario Irarrázabal. Die fünf Meter breite und drei Meter hohe Zementskulptur ist am Brava-Strand des Badeortes Punta del Este, Uruguay, zu bestaunen. Irarrázabal fertigte sein Kunstwerk in nur sechs Tagen und nannte es „Mann, der zum Leben erweckt wird“. Es sollte einen ertrinkenden Schwimmer zeigen, der nach Hilfe ruft. Da die Skulptur aber auch als Warnung vor der rauen See an der Atlantikküste dienen sollte, gilt sie ebenso als Denkmal für die Ertrunkenen. Heute sind die fünf Finger zum Wahrzeichen des Brava-Strandes in Punta del Este geworden. Die Einheimischen nennen den Küstenabschnitt auch „Strand der Finger“.

Kontextspalte

BAUZ 25, Vermischtes, Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.