Inhalt

Bündel Gerüststangen fällt auf Mitarbeiter herab und verletzt ihn schwer

Zinken-Zockerei

Von diesem Gabelstapler stürzte Juri zu Boden. Dort wurde er durch die nachstürzende Last schwer verletzt. - Beim Transport kam eine  Rungenpalette zum Einsatz  (hier mit anderem Inhalt).
Von diesem Gabelstapler stürzte Juri zu Boden. Dort wurde er durch die nachstürzende Last schwer verletzt. - Beim Transport kam eine Rungenpalette zum Einsatz (hier mit anderem Inhalt).

L./Hessen. – Regelmäßiges Aufräumen und Einlagern sorgt für mehr Sicherheit im Betrieb. Bei größeren Bauteilen kommt der Gabelstapler zum Einsatz. Doch wenn der Kollege beim Einräumen auf die glatten Zinken steigt, wird das Ganze plötzlich mordsgefährlich.

Jonas F. (46) ist Baufacharbeiter in einem Betonwerk, in dem Sonderelemente gefertigt werden. Transport- und Ladearbeiten gehören zu seinen Aufgaben. Gemeinsam mit dem Kollegen Juri H. (28) transportierte Jonas am Unfalltag eine Rungenpalette. Sie war mit Holzbalken, einem Bündel Gerüststangen und obendrauf mit 4 m langen Bewehrungsstahlresten beladen. Als Erstes sollte der Bewehrungsstahl im Regal abgelegt werden. Dafür hatten sich
Jonas und Juri eine Regalfläche in ca. 2,20 m Höhe ausgesucht. Jonas fuhr den Stapler schräg an die rechte Regalecke heran. Vermutlich stieg Juri schon in geringer Höhe auf die Gabelzinken neben der Last und ließ sich dann auf eine Höhe von ca. 1,20 m hochfahren. Eine mordsgefährliche Idee! Dann verließ Jonas den Stapler und postierte sich rechts neben dem Regal.

Juris Schrei gellte durch die Luft, als er von der Gabel abrutschte.

Er wollte Juri helfen, die 4 m langen Stäbe seitlich ins Regal zu schieben. Doch bevor er überhaupt tätig werden konnte, geschah das Unfassbare. Wie aus dem Nichts verlor Juri auf den glatten Zinken plötzlich das Gleichgewicht. Sein Schrei gellte durch die Luft. Im Stürzen hielt er sich reflexartig an der Palette fest. Doch die geriet ins Wanken und kippte um. Juri stürzte zu Boden und mit ihm der gesamte Inhalt – die Holzbalken, das Bündel Gerüststangen und die 4 m langen Bewehrungsstahlreste. Das schwere Bündel traf Juri am Kopf und im Brustbereich. Dabei wurde er schwer verletzt.

„Beide Mitarbeiter haben fahrlässig gehandelt. Das Betreten und Anheben von Personen auf dem Lastaufnahmemittel ist nicht zulässig“, so der zuständige Sicherheitsbeauftragte. „Eins wird durch diesen Unfall ganz klar: Gabelzinken sind keine Arbeitsbühne.“

Kurz & knapp

  • Personen dürfen nur mit einer am Gabelstapler befestigten Arbeitsbühne befördert werden
  • Personen dürfen sich nicht unter der gehobenen Last aufhalten
  • Last nicht von Personen festhalten lassen und nicht im Hauruckverfahren arbeiten
  • Im Einsatz den Fahrerplatz nicht verlassen
  • Für Arbeiten in der Höhe sind geeignete Aufstiegshilfen zu benutzen

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 7

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.