Inhalt

Die Rohrpost-Lösung schützt Lkw-Fahrer

Lieferschein aus der Büchse

Der Lieferschein wird in eine Rohrpostbüchse eingeschlossen ...
Der Lieferschein wird in eine Rohrpostbüchse eingeschlossen ...

Wenn Lkw-Fahrer Beton, Kies oder Sand abholen, müssen sie Lieferscheine abzeichnen. In der Regel steigt der Fahrer aus und holt an der Waage oder bei der Disposition den Lieferschein ab. Dabei kommt es auf unebenem oder rutschigem Betriebsgelände immer wieder zu Fußverletzungen durch Umknicken, Vertreten oder durch Herausspringen aus dem Fahrzeug.

... und zum Fahrerfenster transportiert.
... und zum Fahrerfenster transportiert.
Über den Lautsprecher kann der Fahrer mit dem Leitstand sprechen.
Über den Lautsprecher kann der Fahrer mit dem Leitstand sprechen.

Dieses Risiko kann vermieden werden mit Hilfe einer Rohrpostleitung. Sie sollte an einer Stelle eingerichtet werden, die der Lkw-Fahrer sowieso passieren muss. Der Lieferschein wird in eine sogenannte Rohrpostbüchse eingeschlossen. Mittels Druckluft wird die Rohrpostbüchse zum Lkw-Fahrer in Höhe des Fahrerfens­ters transportiert. Dieser kann dann sitzend den Lieferschein entnehmen, unterschreiben und zurückschicken. Dabei behält er eine Kopie für sich. So entfällt zwar für den Lkw-Fahrer das schnelle Schwätzchen beim Disponenten oder die Möglichkeit, ein Getränk zu sich zu nehmen. Aber der Disponent ist in Stoßzeiten sowieso stark mit der Abarbeitung der Aufträge beschäftigt. Eine Ablenkung durch Lkw-Fahrer ist für ihn dann eher stressig. Mit der Rohrpost-Lösung kann er sich voll auf seinen Arbeitsbereich konzentrieren.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 10

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.