Inhalt

Vorsicht

„Einbrecher“!

Das darunterliegende Eis brach und der Bagger versank zur Hälfte im eiskalten Wasser.
Das darunterliegende Eis brach und der Bagger versank zur Hälfte im eiskalten Wasser.

P./Bayern. – Schon oft hatte Jamal Y. (49) in diesem Steinbruch gearbeitet. Löste mit seinem  Bagger Granitblöcke aus dem Berg. Er galt als erfahrener Mann. Bis er nach einer längeren Pause zurückkehrte und als „Einbrecher“ gefeiert wurde.

Die Bruchsohle war über weite Flächen mit Schnee bedeckt, als Jamal mit seinem Bagger anrollte. Endlich zurück an seiner alten Arbeitsstelle. Hier war ihm alles vertraut. Was Jamal jedoch nicht wusste: Unter dem Schnee befand sich eine 4 m tiefer liegende wassergefüllte Sohle. Und über dem Wasser  – aufgrund des Frostes – eine Eisschicht. Dies war durch den Schnee nicht zu erkennen. Jamal fuhr rückwärts auf die vermeintliche Schneefläche. Das darunterliegende Eis brach und der Bagger versank zur Hälfte im eiskalten Wasser. Jamals Glück: Die Fahrerkabine blieb knapp draußen. Einhellige Meinung aller Kollegen – an diesem Tag wurde er neu geboren.

Fazit: Jamal wurde über die neuen örtlichen Verhältnisse im Steinbruch nicht ausreichend informiert. Die Tatsache, dass es inzwischen noch eine weitere, tiefer liegende Sohle gibt, war ihm nicht bekannt. Und: Unter hiesigen Verhältnissen wird sich keine Eisdicke ausbilden, die einen Bagger dieser Größe trägt.

Kontextspalte

BAUZ Seite 4 Schwerpunkt „Arbeiten im Winter“

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.