Inhalt

Checkliste

Winterbetrieb

  • Ist der Winterbetrieb in der Gefährdungsbeurteilung geregelt und sind die besonderen Gefahren des Winters berücksichtigt?

  • Wurde der Winterdienst vorab geplant, organisiert und im Team besprochen?

  • Sind die Tätigkeiten für den Winterbetrieb klar festgelegt:
    – Wer macht was?
    – Wann und wie oft wird die Tätigkeit wiederholt?
    – Was ist untersagt?
    – Was ist erlaubt?

  • Ist ausreichend Streugut an Gefahrenstellen vorrätig?

  • Wurden die Fahrzeuge auf den Winterbetrieb vorbereitet (z. B. Reifenprofil, Frostschutzmittel, Batterieprüfung)?

  • Wurden Verkehrswege so instand gesetzt, dass sich keine Pfützen (Eis!) bilden?

  • Sind die Fahrwege ausreichend breit, tragfähig und eben?

  • Sind Fahrstraßen an Bruch-, Gruben- und Haldenrändern gegen Überfahren gesichert, z. B. durch Leitplanken, Freisteine, Schutzwälle?

  • Sind Verkehrswege für Fußgänger (auch Laufstege) sicher begehbar, insbesondere auch vor Arbeitsbeginn?

  • Werden Verkehrswege auch bei Neuschnee ständig frei gehalten?

  • Werden ausschließlich geräumte, gestreute Wege genutzt?

  • Wird für gute Sicht (Scheiben, Spiegel eisfrei) und Beleuchtung an Fahrzeugen gesorgt?

  • Wird die Fahrweise der Witterung angepasst?

  • Sind die Arbeitsplätze und Verkehrswege ausreichend beleuchtet?

  • Wird reflektierende Winterschutzkleidung und rutschsicheres Schuhwerk getragen?

Kontextspalte

BAUZ Seite 3 Schwerpunkt „Arbeiten im Winter“

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.