Inhalt

Bundesweite Präventionskampagne

Den Rücken im Blick

Logo der Präventionskampagne

Könnte unser Rücken sprechen, er würde sich wohl häufiger in Erinnerung rufen. „Benutz‘ doch mal eine Hebehilfe.“ – „Ich hätte gern etwas Abwechslung. Nicht immer die gleiche Haltung oder Bewegung.“ – „Wie wäre es mit einer Pause? Nicht immer nur sitzen.“ – „Sich immer nur über die Kollegen beschweren, bringt nichts. Sucht gemeinsam nach einer Lösung für den Stress.“ Leider redet der Rücken nicht mit uns. Dass es ihn gibt, merken wir häufig erst, wenn er weh tut.

www.deinruecken.de

Mit der neuen Kampagne „Denk an mich. Dein Rücken“ wollen Berufsgenossenschaften, Unfallkassen die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau und die Knappschaft Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit verringern.

Unter www.bgrci.de/denk-an-mich-dein-ruecken/die-kampagne/ bietet die BG RCI ihren Mitgliedsunternehmen und den Beschäftigten viele Ideen, die für betriebliche Aktionen genutzt werden können. Von der ergonomischen Arbeits­platzgestaltung mit Hilfsmitteln über Broschüren, Unterweisungshilfen bis hin zu Lernprogrammen, DVDs und Apps. Oder dem Einsatz von Aktions­medien wie dem Rückenparcours, Rückenmobil oder dem Fitnesstest Polar BodyAge.

Zahlen und Fakten

  • Fast 23% der Erwerbstätigen müssen bei der Arbeit häufig schwere Lasten bewegen
  • 15% der Erwerbstätigen arbeiten häufig in Zwangshaltung
  • 16 MRD. Euro Ausfall an Bruttowertschöpfung (Arbeitsproduktivität) durch Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und Bindegewebes (in 2010)
  • Fast 23% aller Arbeitsunfähigkeitstage 2010 entfielen auf Muskel-Skelett-Erkrankungen
  • 78% der europäischen Arbeitgeber betrachten Muskel-Skelett-Erkrankungen als wichtiges Gesundheitsproblem
  • 26.000 Menschen mussten 2009 wegen Muskel-Skelett-Erkrankungen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden

Quelle: DGUV 2012

Für weitere Infos wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner der Branche Baustoffe – Steine – Erden, Martin Böttcher: martin.boettcher@remove-this.bgrci.de, Telefon: 06221/5108 22600, Fax: 06221/5108 22699

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.