Inhalt

Eratosthenes

Die Vermesser der Erde

Eratosthenes - Die Vermesser der Erde

Gebäude und Anlagen bauen, Steinbrüche vermessen, Schiffe navigieren. Wer mit Flächen planen oder Standorte bestimmen will, braucht eine exakte Grundlage. Was heute mit GPS oder per Laser berechnet wird, basiert auf einem einfachen Prinzip – der Vermessung der Erde.

Als „Vater der Erdvermessung“ gilt der außergewöhnlich vielseitige griechische Gelehrte Eratosthenes von Kyrene (geb. ca. 273 v. Chr.). Er verfügte über sehr gute mathematische und geografische Kenntnisse. Als Leiter der Bibliothek in Alexandria hatte er Zugang zu einschlägiger Literatur des Altertums. Eratosthenes war von der Kugelgestalt der Erde überzeugt und befasste sich mit der Frage ihres Umfangs. Dafür machte er aufwendige Messungen. Und bestimmte so ziemlich genau den Erdumfang.

Mit Hilfe eines Koordinatennetzes von Parallelkreisen und Meridianen entwarf er eine Erdkarte, die die Oberfläche in Quadranten aufteilte. Auf diese Weise erschuf er das erste Gitternetz der Erde. Dies erleichterte nicht nur Planern die Positionsbestimmung. Seine Erdvermessung gehört zu den bekanntesten wissenschaftlichen Leistungen des Altertums.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.