Inhalt

Kübelbahn erfasst Betonwerker bei Reinigungsarbeiten

Gut gemeint, tödlich getroffen

Gut gemeint, tödlich  getroffen - Kübelbahn erfasst  Betonwerker
An dieser Übergabestation wurde Armin von der Betonkübelbahn tödlich verletzt.

N./Hessen. – „Er war ein hilfsbereiter Kollege. Immer da, wenn was anlag“, erinnert sich Kollegin Daniela K. (29). Betonwerker Armin H. ist tot. Getroffen von einer Kübelbahn, beim Reinigen der Übergabestation. Doch das war gar nicht seine Aufgabe.

Wenn es um Armierungs-, Betonier- und Reinigungsarbeiten geht, ist Armin (35) am Start. Da kennt er sich aus. Da ist er engagiert. Gereinigt werden Schalungsteile und Fertigungspaletten. Die Reinigung der Übergabestation gehört nicht dazu. Hier wird der Beton von der Kübelbahn auf ein Zwischensilo übergeben. Für diese Arbeiten sind zwei Kollegen zuständig. Einer wird dabei als Sicherungsposten eingesetzt. Beide sind für diese Arbeiten unterwiesen worden.

Warum Armin die Reinigungsarbeiten an der Übergabestation begann, weiß niemand. Wer ihn kennt, vermutet, dass er helfen wollte. Mit einer Leiter verschaffte er sich Zugang zum Podest. Einen regulären Zugang gab es nicht. Das war Teil einer vorübergehenden Sicherheitsmaßnahme.

Vom Podest aus begann Armin die Reinigungsarbeiten mit dem Wasserschlauch. Bis sein Kollege in die Fertigungshalle kam und ihn aufforderte, den Bereich sofort zu verlassen. In dem Moment näherte sich von hinten die Kübelbahn. Der Schaltbügel traf Armins Körper und löste den Bremsvorgang aus. Doch Armin wurde an der Zwischen­silokante eingequetscht und tödlich verletzt.

„Er begann die Reinigungsarbeiten ohne Auftrag und Unterweisung.“

„Die Reinigung der Zwischensilos darf nur von unterwiesenen und namentlich benannten Personen durchgeführt werden“, so der zuständige Meister. „Nicht unterwiesene Kollegen dürfen die Reinigungsebenen weder betreten noch Reinigungsarbeiten durchführen. Der Ablauf der Arbeiten ist in einer Betriebsanweisung festzuhalten. Vor Beginn der Reinigung ist die Kübelbahn abzuschalten. Außerdem ist organisatorisch vorher festzulegen, welche Abteilungen und Organisationsbereiche im Betrieb über die Arbeiten Bescheid wissen müssen. Nur so lassen sich Arbeiten an Zwischensilos regelgerecht und sicher durchführen beziehungsweise ge­fahr­bringende Bewegungen für den Arbeitsbereich unterbinden.“

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.