Inhalt

Gefleckter Zitterrochen

Mister 200 Volt

Gefleckter Zitterrochen
Foto: Roberto Pillon

Der gefleckte Zitterrochen steht voll unter Spannung. Dort, wo andere Rochen ihre normalen Brustflossen haben, besitzt er elektrisches Gewebe.

Damit kann er Stromschläge erzeugen, die seine Beute betäuben oder töten. Plattfische beispielsweise hauen diese Stromstöße gleich um. Aber auch gegen größere Feinde sind die Entladungen eine wirksame Waffe. Für Menschen sind sie zwar sehr schmerzhaft, aber nicht lebensgefährlich. Die alten Römer nutzten diese Besonderheit des Zitterrochens für die Behandlung von Gichtkranken. Sie erhielten eine gezielte Form von „Elektroschock-Therapie“. Zum Glück ist der Zitterrochen im Wasser ein Einzelgänger. Er hält sich meist am sandigen Grund auf und ist gern in der Nacht aktiv. 

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.