Inhalt

Hauptschalter nicht betätigt

Da hat’s gefunkt

Bei Arbeiten an dieser Trafostation verbrannte sich Samuel G. Gesicht und Arm.
Bei Arbeiten an dieser Trafostation verbrannte sich Samuel G. Gesicht und Arm.

E./Rheinland-Pfalz. – Der Rückbau eines Elektrokabels ist für den gelernten Elektromonteur Samuel G. (38) keine große Sache. Bis zu jenem Tag, an dem ihm ein Lichtbogen Gesicht und Arm verbrennt.

Von seinem Chef erhielt Samuel den Auftrag, in der Trafostation ein Kabel in den unterirdischen Versorgungskanälen zurückzubauen. Das Kabel wurde für die Stromversorgung nicht mehr benötigt. Ein Job, den Samuel stundenweise zwischendurch erledigte. Bis eines Tages nur noch das Stück Kabel übrig blieb, das in die elektrische Schaltanlage führte. Das wollte er mit seinem Kollegen Gregor Z. (32) ausklemmen und zurückbauen. Die Spannungsfreiheit am Schalter war gewährleistet, weil er die Sicherungen zum Schalter hin entfernt hatte.

„Die Gefahr lauerte in den Stromsammelschienen, die in den Schaltschränken verlegt waren“
Samuel G. (38)

Die führten noch Strom. Samuel klemmte die einzelnen Leiter des Kabels aus dem Schalter aus und entfernte die Halteschellen des Kabels im Schaltschrank. Dann gab er Gregor das Kommando, das Kabelende nach unten in den Kabelkanal zu ziehen. Kurz darauf ein Zischen, gefolgt von einem gleißenden Licht. Das nicht isolierte Kabelende hatte die stromführenden Sammelschienen berührt. Das verursachte einen Kurzschluss mit Lichtbogen. Dieser verbrannte Samuel im Gesicht und am linken Unterarm. „Herr G. hätte mittels Hauptschalter alle spannungsführenden Teile im Schaltschrank spannungsfrei setzen müssen“, so der Sicherheitsbeauftragte. „Da zum Unfallzeitpunkt aber noch eine Metallbaufirma in der vermieteten Halle produzierte und er die Produktion nicht unterbrechen wollte, betätigte er den Hauptschalter nicht. Ein fataler Fehler.“

Kurz & knapp

  • An unter Spannung stehenden aktiven Teilen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel darf nicht gearbeitet werden.
  • Die Gefährdungsbeurteilung muss Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln mitberücksichtigen.
  • Elektrofachkräfte sind in Bezug auf sicherheitsgerechtes Verhalten regelmäßig zu unterweisen.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 9

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.