Inhalt

Da kriegste einen gewischt

Gewitter am Finger

Da kriegste einen gewischt - Gewitter am Finger
Foto: iStockphoto

Echt unangenehm: Türklinke anfassen und einen elektrischen Schlag bekommen. Meist passiert das, nachdem man über einen Teppichboden gelaufen ist.


Das, was hier entsteht, ist Reibungselektrizität. Zwei Körper wie zum Beispiel Teppich und Schuhsohle reiben aneinander. Dabei gibt ein Material Elektronen ab und das andere nimmt Elektronen auf. Einige Materialien sind besonders „gierig“ auf die Elektronen der anderen. Die Wolle des Teppichs ist „gierig“ auf die Elektronen der Ledersohle. Bei jedem Schritt fließen Elektronen zum Teppich. Er lädt sich negativ auf. Die Ledersohle und damit auch die Person in den Schuhen wird positiv geladen. Wird die Türklinke berührt, kommt es zum Ladungsausgleich. Die Elektronen der Türklinke fließen zur Hand. Wir spüren einen kleinen elektrischen Schlag. Im Dunkeln lässt sich dieser Ladungsübertritt sogar mit bloßem Auge beobachten. Es knistert leise und es gibt einen winzigen Blitz. Im Prinzip ist das nichts anderes als ein kleines Gewitter am Finger. Aber viel kleiner und ungefährlicher.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.