Inhalt

SCHAEFER KALK GmbH & Co KG

Gesunde Mitarbeiter – gesunder Betrieb

Beim Rückenparcours der BG RCI geht es vor allem um die Stärkung der Muskulatur durch gezieltes Training, das individuelle Bewegungsverhalten beim Heben und Tragen sowie um die Haltung.
Beim Rückenparcours der BG RCI geht es vor allem um die Stärkung der Muskulatur durch gezieltes Training, das individuelle Bewegungsverhalten beim Heben und Tragen sowie um die Haltung.

„Isch hab Rücken.“ Dieses Gefühl kennt jeder. Doch was, wenn bei zehn Mitarbeitern regelmäßig Rückenbeschwerden auftreten? Volker Mari, Werkleiter des Kalkwerkes Steeden, hatte eine Idee für seine schmerzgeplagten Kollegen der mechanischen Werkstatt: ein Wirbelsäulentraining in einem zertifizierten Fitnesscenter. Der Beginn für ein umfassendes Gesundheitsmanagement­system im gesamten Unternehmen SCHAEFER KALK.

Im ersten Schritt stellte Werkleiter Mari gemeinsam mit der BG RCI eine Infoveranstaltung auf die Beine. Am „Rückentag“ erfuhren die Mitarbeiter, wie die Wirbelsäule aufgebaut ist, was dem Muskel- und Skelettsystem schadet und welche Möglichkeiten es zur Entlastung und Stärkung der Rückenmuskulatur gibt. Im Rückenparcours der BG RCI konnten sich die Mitarbeiter an verschiedenen Stationen und unter fachlicher Anleitung von gezielten Trainingsmöglichkeiten für die Bauch- und Rückenmuskulatur überzeugen.

Ernährungstag im Werk Hahnstätten: Team-Test  der gesunden Snacks  (Rohkost, Vollkornprodukte, Obst, Gemüse).
Ernährungstag im Werk Hahnstätten: Team-Test der gesunden Snacks (Rohkost, Vollkornprodukte, Obst, Gemüse).

40 von 50 Mitarbeitern im Werk Steeden nutzten außerdem das Angebot, ein Jahr lang im Fitnesscenter ein auf sie persönlich abgestimmtes Rückentrainingsprogramm zu machen. Dieses Pilotprojekt wurde von der BG RCI gefördert.

Nach Übernahme der Werksleitung in Hahnstätten weitete Volker Mari das Rückentrainingsangebot erfolgreich aus. Aufgrund der großen Resonanz bei den Mitarbeitern und Führungskräften entwickelte er ein konsequentes Gesundheitsmanagementsystem, das 4 Säulen mit entsprechenden Angeboten beinhaltet:

1.    Bewegung: z. B. Gesundheits-Checks, Fitnesstraining
2.    Ernährung: z. B. gesunde Küche, Obsttage
3.    Psychische Gesundheit: z. B. Zeit- und Stressmanagement, Tai Chi
4.    Allgemeine Gesundheit: z. B. Antirauchertraining,  Abnehmwege zum  
       Wunschgewicht

Mittlerweile  plant, koordiniert und entwickelt der „Arbeitskreis Gesundheit“ das Programm weiter. Jedes Jahr kommen neue interessante Angebote dazu. Nach einem Punktesystem wählen die Mitarbeiter jährlich bis zu einer festgelegten Punktwertgrenze aus dem Programm aus. Die Teilnehmerquote ist nach wie vor sehr hoch.

Arbeitsmediziner Matthias Bradatsch zeigt den Teilnehmern Aufbau und Funktion der Wirbelsäule.
Arbeitsmediziner Matthias Bradatsch zeigt den Teilnehmern Aufbau und Funktion der Wirbelsäule.
Der „Arbeitskreis Gesundheit“ mit Werkleiter Volker Mari (4. v. links).
Der „Arbeitskreis Gesundheit“ mit Werkleiter Volker Mari (4. v. links).

Die hohe Beteiligung zeigt: Die Mitarbeiter wollen aktiv werden und etwas für ihre eigene Gesundheit tun. Und sie akzeptieren das Programm, das auch in Zukunft weitergeführt wird. Denn: „Gesunde, motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind maßgebend für den Unternehmenserfolg“, so Volker Mari.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 14

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.