Inhalt

Sebald Zement GmbH

Sicher sprengen

Werkleiter Klaus Meier ist zuständig für die Sicherheit im Steinbruch der Sebald Zement GmbH.

Werkleiter Klaus Meier ist zuständig für die Sicherheit im Steinbruch der Sebald Zement GmbH. Er führte die laserunterstützte Bruchwandvermessung ein. Über die Vorteile und Möglichkeiten berichtet er im Interview.

Warum setzen Sie dieses Verfahren in Ihrem Unternehmen ein?
Meier: Als ich den Steinbruch übernahm, stellte ich fest: Die alten Verfahren, mit denen die Höhen der Steinbruchwände und Neigungen festgehalten wurden, waren sehr ungenau und mir letztlich nicht sicher genug. Ich war von dem laserunterstützten Messverfahren überzeugt und wollte es unbedingt verwenden. Bei meinem Chef rannte ich offene Türen ein und bekam relativ schnell die Summe bewilligt, die nötig war, um dieses Verfahren anzuschaffen. Für mich stand dabei die Sicherheit im Vordergrund. Und natürlich auch die Möglichkeit, die Daten ausdrucken zu lassen und dem Bohrmaschinisten und Sprengmeister in die Hand drücken zu können. Meine Mitarbeiter im Steinbruch waren am Anfang sehr skeptisch. Sie konnten sich nicht vorstellen, dass ihre alten Methoden nun ausgedient haben sollten. Mittlerweile ist es für alle Beteiligten die einzig denkbare Verfahrensweise.


Was ist das Ziel?
Meier: Ziel ist die größere Sicherheit bei den Sprengarbeiten, die lückenlose Dokumentation und natürlich die Einschätzung der Sprengerschütterung. Beim Laden der entsprechenden Sprenglöcher sind die Messwerte für das Ladeschema ein wichtiger Baustein.

Er führte die laserunterstützte Bruchwandvermessung ein. Über die Vorteile und Möglichkeiten berichtet er im Interview.
Werkleiter Klaus Meier ist zuständig für die Sicherheit im Steinbruch.
Per USB werden die Daten übertragen und das Wandprofil im Computer errechnet und ausgewertet. Innerhalb kürzester Zeit können aus den Vermessungsdaten 3D-Modelle erstellt werden.
Per USB werden die Daten übertragen und das Wandprofil im Computer errechnet und ausgewertet. Innerhalb kürzester Zeit können aus den Vermessungsdaten 3D-Modelle erstellt werden.

Welche Maßnahmen ergeben sich daraus?
Meier: Der Sprengmeister bekommt alle Informationen, die er benötigt, und kann aufgrund dieser Angaben und Ergebnisse seine Sprengstoffmengen errechnen und sicher Sprengarbeiten durchführen. Wir hatten bis dato keine Schwierigkeiten mehr mit Erschütterungen oder etwa Steinflug.

Was macht dieses Verfahren nachhaltig?
Meier: Wir vermessen jede Sprengung, auch bei geringen Wandhöhen, und alle Messwerte werden dokumentiert und aufgezeichnet. Man kann also die Entwicklung des Steinbruchs, für den ich zuständig bin, auf Jahre zurückverfolgen und bedarfsgerecht planen. Das ist ein sehr großer Vorteil. Trotz des anfänglich etwas größeren Aufwands bewegen wir uns seitdem immer auf der sicheren Seite.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 12

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.