Inhalt

Kollege schaltet Anlage ohne Bestätigung ein

Abgelenkt

Fredos linke Hand wurde von der  Umlenktrommel eingezogen.
Fredos linke Hand wurde von der Umlenktrommel eingezogen.

P/Sachsen-Anhalt. „Aufgrund des harten Frostes stand unsere Brech- und Siebanlage längere Zeit still“, berichtet  Anlagenwärter Max S. (37). „Um sie wieder in Betrieb zu nehmen, waren vorbereitende Arbeiten notwendig. Dabei wurde mein Freund und Kollege Fredo D. (32) schwer verletzt. Und ich bin dafür verantwortlich.“

Drei Männer und ein Band
Beim Check des Siebbeschickungsbandes ergab sich ein Schieflauf des Gurtes. Fredo, Max und Kollege Rafael Z. (26) schalteten die Anlage ab und entfernten teilweise die Schutzgitter an der Umlenk-trommel. „Dort gab es gefrorene ­Anbackungen, die Fredo mit Druckluft entfernen wollte“, erklärt Max. „Dafür musste die Trommel immer wieder gedreht werden. Also übernahm ich den Job, das Band im Handbetrieb kurzzeitig an- und abzuschalten. Von der Schaltstelle aus konnte ich den Bereich einsehen, in dem Fredo und Rafael arbeiteten. Außerdem hatten wir die Rufzeichen ‚ein’ und ‚aus’ vereinbart.“ Fredo löste die Anbackungen mit Druckluft  und entfernte diese mit der linken Hand. Rafael half ihm dabei und gab dann die  vereinbarten Zeichen an Max.

Max war für das Ein- und Ausschalten der Anlage zuständig.
Max war für das Ein- und Ausschalten der Anlage zuständig.
Hier arbeiteten Fredo und Rafael am Siebbeschickungsband.
Hier arbeiteten Fredo und Rafael am Siebbeschickungsband.

Einen Moment unkonzentriert
Das klappte genau viermal. Beim fünften Mal jedoch war Max für einen Moment abgelenkt. Er schaltete die Anlage an, ohne dafür tatsächlich ein Zeichen bekommen zu haben. Ohne Vorwarnung lief das Band an und zog Fredos linke Hand ein. Sein Schrei ließ Max sofort reagieren. Augenblicklich schaltete er das Band ab. Glück für Fredo. Er erlitt zwar schwere Quetschungen und Brüche an der Hand. Aber sein Arm blieb verschont.

Die zuständige Sicherheitsfachkraft fasst den Unfall so zusammen: „Für die Reinigungsarbeiten von Trommeln ist ein wiederholtes Zu- und Abschalten des Bandes erforderlich. Eine Abstimmung zwischen Zuschalter und Reiniger entspricht den praktischen Notwendigkeiten. Herr S. hätte sich allerdings noch einmal versichern müssen, ob er anschalten soll. Im Zweifelsfall ist das der sicherste Weg. Arbeiten auf Zuruf sind immer gefährlich, weil es sehr schnell zu Missverständnissen und zu versehentlichem Wiedereinschalten kommen kann. Das sollte allen Beteiligten klar sein. Darüber hinaus fehlte eine funktionierende Anlaufwarneinrichtung.“

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 4

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.