Inhalt

Baggerfahrer erwischt Kollegen

Zu Tode gequetscht - Er wollte doch nur fegen.

Freddy hatte keine Chance. Er starb eingeklemmt zwischen Bagger und Sattelzug.
Freddy hatte keine Chance. Er starb eingeklemmt zwischen Bagger und Sattelzug.

B./Hessen. Ein absoluter Alptraum für jeden Mitarbeiter. Freddy M. (41) ist tot. Er starb zwischen Bagger und Sattelzug. Weil ein Kollege ihn beim Rückwärtsfahren nicht sehen konnte. Dabei wollte Freddy nur noch schnell die Muldenschütte abfegen.

Freddy hatte den Auftrag, ausgehobenes Material von der Baustelle abzutransportieren. Zum Beladen positionierte er seinen Kippsattelzug im Arbeitsbereich des Baggers. Als er fertig war, verständigte er sich durch Handzeichen und Hupsignal mit dem Baggerfahrer. Dieser begann daraufhin wieder, mit seiner Arbeit den Untergrund einzuebnen und zu begradigen. Nach einiger Zeit sah er Freddy plötzlich am Boden liegen. Völlig schockiert stellte er den Bagger ab, rannte zu Freddy und leitete sofort die Rettungskette ein. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Rücken an Rücken stehen Bagger und Sattelzug. Der Baggerfahrer hatte nach Abstimmung mit Freddy wieder begonnen, den Untergrund einzuebnen und zu begradigen.
Rücken an Rücken stehen Bagger und Sattelzug. Der Baggerfahrer hatte nach Abstimmung mit Freddy wieder begonnen, den Untergrund einzuebnen und zu begradigen.
Die Spiegel waren  keine Hilfe, um Freddy  im Gefahrbereich zu  entdecken.
Die Spiegel waren keine Hilfe, um Freddy im Gefahrbereich zu entdecken.

Aus den Augen, aus dem Sinn
„Es ist sehr wahrscheinlich, dass Herr M. zum Führerhaus ging, um einen Handfeger zu holen“, so die zuständige Aufsichtsperson der BG. „Diesen Weg hat der Baggerfahrer beobachtet und angenommen, dass Herr M. mit seinem Fahrzeug anschließend die Baustelle verlassen würde.“ Stattdessen trat Freddy hinter seinen Sattelzug und fegte die Muldenschütte ab. Der Baggerfahrer fuhr rückwärts. „Er konnte den Lkw aufgrund der versetzten Standorte im linken Außenspiegel nicht sehen“, erläutert die zuständige Aufsichtsperson der BG. „Der rechte Außenspiegel war offensichtlich aufgrund von Platzmangel nach innen geklappt.“ Freddy stand mit dem Rücken zum Bagger. Er wurde zwischen Bagger und Schütte eingeklemmt und zu Tode gequetscht. Kollegen beschreiben Freddy als umsichtig und zuverlässig. Warum er sich in den Gefahrbereich zwischen ­Bagger und Sattelzug begab, ohne mit dem Baggerfahrer noch einmal Kontakt aufzunehmen, bleibt unklar. Der Unfall zeigt, wie wichtig es ist, sich bei Arbeiten im Gefahrbereich genau abzustimmen und bis zum Schluss gegenseitig zu informieren.

Kontextspalte

BAUZ Zeitung Seite 10

BAUZ kommt.

Weil soviel passiert, passiert jetzt was.